JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Freitag, 07.10.2022

DRK-Ortsverein ehrt Mitglieder mit rundem Geburtstag

Einem runden Geburtstag kommt allgemein eine gewisse Bedeutung zu. Und er wird zumeist gebührend gefeiert. Auch der DRK-Ortsverein Sittensen hat dies getan und zu Ehren aller Mitglieder, die in diesem Jahr ihren 75., 80., 85., 90. und 95. Geburtstag begehen, zu einem gemütlichen Nachmittag ins Sittenser Heimathaus eingeladen. Krankheits- oder altersbedingt konnten nicht alle dabei sein, aber die Tische waren letztlich gut besetzt. Die Gitarrengruppe des Zevener Landfrauenvereins stimmte fröhliche Lieder zum Mitsingen an, selbstverständlich gehörte auch ein Geburtstagsständchen dazu.

Vorsitzender Nicolas Fricke freute sich über die gute Beteiligung, sprach den Helfern ein Lob aus und überreichte den Jubilaren ein herbstliches Blumenpräsent. Stolze 95 Jahre alt sind Anna-Luise Sporrer, Else Gerken und Lissy Meyer aus Sittensen.

Nach Kaffee, Kuchen und belegten Broten hörten die Anwesenden von Heidrun Kuhlmann den Vortrag: „Die Jahreszeiten des Lebens." Sinnbildlich ging's auf eine gleichermaßen humorvolle wie auch zum Nachdenken anregende Reise durch die einzelnen Phasen des Lebens einer Frau, die Kuhlmann mit den Jahreszeiten der Natur vergleicht. Angefangen vom Frühling, den sie der prägenden Kindheit, der Jugend und der damit verbundenen, oftmals problembehafteten Pubertät zuschreibt über den Sommer, der „heißen Phase" mit Familiengründung, Nestbau und Berufstätigkeit, den Herbst des Lebens, der Zeit der Reife bis hin zum letzten Kapitel, den Winter mit der abnehmenden Kraft des Alters.

„Jede Phase hat ihre schönen Seiten, aber auch ihre Herausforderungen. Das ist der Lauf der Dinge. Wie in einem Garten ist es genauso wichtig, immer auch einmal das Leben auszulichten, Nein-Sagen zu lernen, Prioritäten zu setzen und damit die Chance zum Entfalten zu haben", betonte Kuhlmann. Ihr Rat, den sie selber beherzigt: das Abtropfsieb aus der Küche als Meditationsobjekt benutzen. Denn: „Wer nach allen Seiten offen ist wie das Sieb, ist nicht ganz dicht." (hm)

powered by webEdition CMS