JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Donnerstag, 11.08.2022

Feuerlöscher-Anwendung: Kirchenvorstand und Gruppenleiter lassen sich schulen

Eine weggeworfene Zigarette im Mülleimer, ein Kurzschluss im Stromkabel, angebrannte Speisen auf dem Herd: Ein Brand im Haus oder Auto ist schneller entstanden als man denkt. Solche Entstehungsbrände können bereits mit einem einfachen Handfeuerlöscher wirksam und früh bekämpft werden. Je früher ein Brand bemerkt wird, desto größer sind die Chancen, ihn selbst unter Kontrolle zu bringen. Aber: Was nützen ordnungsgemäß vorhandene Feuerlöscher, wenn sie keiner bedienen kann? Um in Notfall gewappnet zu sein, ließen sich jetzt auch der Kirchenvorstand sowie die Leiter der Gruppen und Kreise der Sittenser Kirchengemeinde im Umgang mit den Geräten schulen.

Thomas Meyer von der Firma tmt-Brandschutz aus Tiste nahm die Unterweisung vor. Zunächst fand ein theoretischer Teil statt, in dem die Teilnehmer über die Brandentstehung und –verhinderung, über Arten von Bränden und Brandklassen sowie über die Funktions- und Wirkungsweise der verschiedenen Feuerlöscherarten informiert wurden. Meyer erläuterte, dass es sowohl feste als auch flüssige, gasförmige oder fettige Brennstoffe gibt. „Wichtig ist, dass der Löschvorgang nicht hektisch erfolgt, sondern impulsartig."

Die praktische Unterweisung erfolgte an einem Brandsimulator. Auch eine Spraydosenexplosion wurde dargestellt. Denn: Meyer zufolge wird oft unterschätzt, dass sich eine weggeworfene Spraydose in einem Mülleimer überhitzen und entzünden kann. Jeder Teilnehmer durfte Hand anlegen und mit Übungslöschern den Umgang an einem simulierten Mülleimerbrand trainieren. Die Kirchenvorstandsmitglieder sowie Pastor Andreas Hannemann erfuhren, dass es für den erfolgreichen Einsatz von Feuerlöschern einfache, aber grundlegende Regeln zu beachten gibt.

Demnach sollte der Brand immer in Windrichtung angegriffen und von vorne nach hinten und von unten nach oben in gebückter Haltung oder bei Tropf- und Fließbränden von oben nach unten gelöscht werden. Das Löschmittel soll das Brandgut und nicht die Flammen treffen. Sofern vorhanden, sollten mehrere Feuerlöscher gleichzeitig eingesetzt werden, nicht nacheinander. Nach Ablöschen des Brandes ist auf eine mögliche Rückzündung durch Glutnester zu achten. Daher sollte mit Wasser nachgelöscht werden. Und: Der Feuerlöscher muss nach der Benutzung von einer Fachfirma geprüft und wieder befüllt werden, da das Löschvolumen innerhalb von 30 bis 45 Sekunden aufgebraucht ist. „Zur eigenen Sicherheit sollte immer die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 alarmiert werden", verdeutlichte der Brandschutzexperte. (hm)

powered by webEdition CMS