JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Montag, 28.09.2020

Kommunalwahl: 135.000 Berechtigte im Landkreis zur Wahl aufgerufen - Jeweils drei Stimmen

Pro Stimmzettel - Beispiel Gemeinderatswahl Sittensen - können drei Stimmen beliebig vergeben. Alle Kandidaten, die sich in der Samtgemeinde Sittensen zur Wahl stellen, sind auf der Website www.sittensen.de einsehbar.

Im Landkreis Rotenburg sind rund 135.000 Wahlberechtigte aufgerufen, ihre Vertreterinnen und Vertreter in den Ortsräten, Gemeinde- und Samtgemeinderäten sowie im Kreistag zu wählen. Die neue Wahlperiode beginnt am 1. November und dauert fünf Jahre. Landrat Hermann Luttmann ruft dazu auf, sich an der Wahl zu beteiligen. Wahlberechtigt sind Deutsche und Angehörige der übrigen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, die am 11. September das 16. Lebensjahr vollendet haben. Außerdem müssen sie seit mindestens drei Monaten ihren Wohnsitz im jeweiligen Wahlgebiet (Gemeinde, Samtgemeinde, Ortschaft, Landkreis) haben. Für jede Wahl gibt es einen Stimmzettel. Darauf können drei Stimmen beliebig vergeben werden, die sowohl auf einen Wahlvorschlag beziehungsweise einen Bewerber oder eine Bewerberin konzentriert („kumulieren") als auch über mehrere Wahlvorschläge verteilt („panaschieren") werden können.

Eine Besonderheit gibt es in der Samtgemeinde Selsingen. Hier wird zusätzlich ein neuer Samtgemeindebürgermeister gewählt. Auf dem Stimmzettel zur Bürgermeisterwahl kann nur eine Stimme abgegeben werden. Wer am 11. September nicht in seinem Wahllokal wählen möchte oder andere Termine hat, kann vorab die Briefwahl als Alternative nutzen. Die Briefwahlunterlagen sind in den Rathäusern erhältlich und können bereits jetzt beantragt werden.

Am Wahlabend werden die Ergebnisse der Kreiswahl aus den kreisweit 210 Urnenwahlbezirken und 12 Briefwahlbezirken von den Gemeinden direkt elektronisch erfasst und auf diesem Weg an den Kreiswahlleiter, Landrat Luttmann, übermittelt. Die Ergebnisse der Kreiswahl wird der Landkreis am Wahlabend - wie gewohnt - im Foyer des Kreishauses in Rotenburg (Wümme) der Öffentlichkeit präsentieren. Alle interessierten Bürger sind dazu eingeladen.

Auch im Internet werden die Wahlergebnisse präsentiert und laufend aktualisiert. Ein Link zur entsprechenden Seite findet sich am Wahlabend unter www.lk-row.de Für die Besitzer von Smartphones besteht die Möglichkeit, sich eine Wahl-App herunter zu laden. Der Link ist ebenfalls am Wahltag auf der Internetseite des Landkreises zu finden.

Der Landrat ruft als Kreiswahlleiter dazu auf, das Wahlrecht zu nutzen und die Politik aktiv mitzugestalten. „Gehen Sie zur Wahl und nehmen Sie damit Einfluss auf die Zusammensetzung des Kreistages sowie der örtlichen Räte in Ihrer Stadt, Samtgemeinde, Gemeinde oder Ortschaft. Diese Gremien bestimmen die Politik vor Ort, also das direkte Umfeld in dem Sie leben. Mit Ihrer Stimme können Sie also viel bewegen."

Der Kreiswahlausschuss hat folgende Wahlvorschläge zugelassen: Christlich Demokratische Union Deutschlands in Niedersachsen (CDU) · Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) · BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE) · Wählergemeinschaft Freier Bürger Landkreis Rotenburg (Wümme) (WFB) · Freie Demokratische Partei (FDP) · DIE LINKE. Niedersachsen (DIE LINKE.) · Nationaldemokratische Partei Deutschlands Landesverband Niedersachsen (NPD) · Allianz für Fortschritt und Aufbruch (ALFA) Niedersachsen (ALFA Niedersachsen) · Alternative für Deutschland (AfD) Niedersachsen (AfD Niedersachsen) · FREIE WÄHLER Niedersachsen (FREIE WÄHLER).

Mit Ausnahme der Partei Allianz für Fortschritt und Aufbruch (ALFA) Niedersachsen, die nur in den Wahlbereichen 3 (Stadt Rotenburg (Wümme), Samtgemeinde Sottrum) und 4 (Stadt Visselhövede, Gemeinde Scheeßel, Samtgemeinden Bothel und Fintel) antritt, haben alle Parteien und die Wählergruppe in allen vier Wahlbereichen des Landkreises Wahlvorschläge eingereicht.

Insgesamt kandidieren 63 Frauen und 179 Männer für einen der 54 Sitze im Kreistag. Aus dem seit 2011 amtierenden Kreistag stellen sich zehn Abgeordnete nicht erneut zur Wahl.

powered by webEdition CMS