JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Freitag, 19.08.2022

Baumbeleuchtung Thema im Bauausschuss - Burfeind: "Viel Geld, um ein paar Bäume anzuleuchten"

Im Zuge der Haushaltsberatungen in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses der Gemeinde Sittensen brachte Ratsherr Jörg Schuschke (SPD) die veranschlagte Summe von 50.000 Euro für die Kabelverlegung zur Einrichtung zusätzlicher Baumbeleuchtungen in der Bahnhofstraße zur Sprache. „Das ist schon eine Hausnummer", befand er und wollte wissen, ob nicht auch ein Anschluss an die bestehende Leitung möglich sei. Auch fragte er nach einem Konzept für Schaltung, Steuerung und Technik der Beleuchtung. Es stellte sich heraus, dass es das nicht gibt. Bürgermeister Diedrich Höyns (SPD), der sich bereits im Finanzausschuss für diese Maßnahme stark gemacht hatte, plädierte erneut nachdrücklich dafür.

„Die Leuchten sollen unabhängig voneinander schaltbar sein und später auch digitalisiert werden", erklärte er. Der Finanzausschuss hatte ohne weitere Nachfragen das Vorhaben abgesegnet und den Ansatz im Haushaltsentwurf genehmigt. Bauausschussvorsitzender Johann Burfeind (CDU) übte Kritik: „Das ist eine beachtliche Summe, nur um ein paar Bäume anzuleuchten." Er plädierte im Hinblick auf die angespannte Haushaltslage dafür, das Thema nochmals zur Beratung in den Fachausschuss zu geben.

Höyns verteidigte erneut das Ansinnen, stimmte jedoch, ebenso wie der übrige Ausschuss, einer weiteren Beratung über die technischen Details zur Beleuchtung zu. Die Summe von 50.000 Euro blieb trotzdem unangetastet.

Diskutiert wurde hingegen die Anschaffung eines Teleskop-Steigers in Höhe von 86.000 Euro für den Bauhof. Leiter Dietmar Keller legte ausführlich dessen Notwendigkeit dar, denn das Gerät ist nicht nur eine enorme Arbeitserleichterung für die Mitarbeiter, sondern auch auf vielfältige Weise im Einsatz, sei es beim Bäume ausschneiden, dem Aufstellen von Spielgeräten oder bei Arbeiten an Dächern.

Schlussendlich stimmte das Gremium für die Anschaffung, geschoben wird dafür der Kauf eines Holzhackers für den Bauhof, der mit 24.000 Euro veranschlagt ist. (hm)

powered by webEdition CMS