JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Montag, 23.04.2018

Stellvertreter des Bürgermeisters jetzt gleichberechtigt

Der Rat der Gemeinde Klein Meckelsen unter Vorsitz des neuen Bürgermeisters Hermann Meyer hat sich jetzt einstimmig für eine Änderung der Hauptsatzung und Geschäftsordnung der Gemeinde ausgesprochen. Inhaltlich geht es unter anderem um den Stellenwert der beiden stellvertretenden Bürgermeister, die künftig in gleichberechtigter Funktion fungieren sollen. Damit einher geht auch eine Änderung der Aufwandsentschädigung.

Der Bürgermeister bekommt unverändert 500 Euro monatlich, die beiden Stellvertreter nun jeweils 150 Euro. Zuvor betrug der Obolus für den ersten Stellvertreter 200 Euro, an den zweiten Stellvertreter gingen 100 Euro.

Meyer begründete die Entscheidung mit einer stärkeren Einbindung seiner Stellvertreter. „Wir werden das Zuarbeiten, auch für die Vorbereitungen der Sitzungen, abstimmen und aufteilen. Das klappt schon jetzt gut."

Sein Vorgänger im Amt, Heiko Schmeichel, war damit nicht einverstanden: „Die Zügel in der Hand hat der Bürgermeister. Ein zweiter Stellvertreter kommt kaum zum Einsatz. Außerdem schwimmt die Gemeinde nicht im Geld."

„Wir wollen was ändern und haben das vorher auch angekündigt. Also müssen wir das auch tun", entgegnete Patrick Fabian. Torsten Rathje wies darauf hin, dass es sich um ein kostenneutrales Vorgehen handele, da sich in der Summe nichts ändere.

Das Gremium votierte denn auch bis auf Schmeichel, der sich der Stimme enthielt, dafür. Die Vorsitzenden der Fachausschüsse werden mit 75 Euro monatlich entlohnt. (hm)