JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Dienstag, 18.12.2018

Fachfirma soll künftig Ölspuren beseitigen

Die Beseitigung von Straßenverunreinigungen obliegt grundsätzlich dem Verursacher. In der Regel ist das der Straßenbaulastträger. Innerhalb der Ortsdurchfahrten sind das für Gemeinde-, Kreis- und Landesstraßen die Gemeinden. Bei Ölspuren in der Samtgemeinde Sittensen haben bisher die Ortsfeuerwehren das Abstreuen mit Ölbindemitteln ausgeführt.

Diese Arbeit gehört jedoch nicht zu den originären Aufgaben einer Feuerwehr, zumal sie durch die Häufigkeit dieser Einsätze über Gebühr belastet wird. Wie Gemeindedirektor Stefan Miesner in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates zu berichten wusste, musste die Sittenser Feuerwehr im vergangenen Jahr 48 Mal deswegen ausrücken.

Der Rat der Gemeinde Sittensen hat jetzt einstimmig beschlossen, die Koordination und Abrechnung von Straßenreinigungen nach Ölunfällen an die Samtgemeinde zu übertragen, die wiederum die Arbeiten an eine Fachfirma vergibt. Dazu wird ein Rahmenvertrag geschlossen.

Sofern kein Verursacher ermittelt werden kann, trägt die Gemeinde die entstandenen Reinigungskosten. Auch der Brandschutzausschuss der Samtgemeinde hat sich laut seines Vorsitzenden Johann Burfeind für diese Vorgehensweise ausgesprochen. Damit soll die Feuerwehr entlastet werden, die bei Einsätzen dieser Art künftig mit deutlich weniger Leuten nur noch für die Absicherung zuständig ist.

Die übrigen Mitgliedsgemeinden müssen jeder für sich entscheiden, ob sie ebenfalls so verfahren wollen. (hm)

powered by webEdition CMS