JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Mittwoch, 21.02.2018

"Damenduell": Publikum amüsiert sich prächtig beim Wintertheater

Lachsalven dröhnten Sonntagnachmittag aus der Aula des Ludwig-Otto-Ehlers-Hauses in der Königshofallee in Sittensen. Grund: Die Niederdeutsche Bühne des VfL Sittensen brachte dort die Premierenaufführung des bäuerlichen Schwanks „Damenduell", geschrieben von Bernd Gombold und ins Plattdeutsche übertragen von Hertha Pape aus Hamersen, auf die Bühne. Das Stück hatte es in sich: Tempogeladen, turbulent und deftig überzeugte es das Pubikum, das mit Applaus denn auch nicht sparte.

Bevor das turbulente Geschehen auf der Bühne seinen Lauf nahm, hatte Regisseur Gerhard Brunkhorst noch Blumensträuße verteilt. Die gab's für Hertha Pape, weil sie just zuvor Geburtstag hatte und für Anke Jürs und Regina Drösemeyer, die 25 Jahre Mitglied der Niederdeutschen Bühne sind.

Wegen der Unwägbarkeiten im Zusammenhang mit der noch nicht fertig ausgebauten Königshofallee, hatten Mitglieder der örtlichen Feuerwehr den anfahrenden Autos bei der Parkplatzsuche geholfen.

Im Mittelpunkt des Dreiakters stehen der verwitwete Bauer Hannes Klindworth (Gerd Kaiser) und sein Sohn Steffen (Hendrik Ehlen). Sie sind der Hausarbeit überdrüssig, daher käme jedem eine Heirat des anderen gerade recht. Doch keiner will den ersten Schritt wagen.

Auch der polternde und ebenfalls verwitwete Nachbar Eugen (Dirk Detjen) hat arge Not mit seinem Sohn Franz (Eike Gerken). Der macht sich absolut nichts aus dem anderen Geschlecht, ihm sind Essen, Trinken und Schlafen wichtiger.

Durch eine Wette angestachelt, begeben sich Hannes und Steffen doch auf Brautschau. Nach sechs Wochen präsentieren sie ihre Auswahl und haben auch gleich für den anderen eine Zukünftige ausgewählt.

So landen vier Frauen (Regina Drösemeyer, Heike Meyer, Silke Klindworth, Sandra Brinkmann), jeweils Mutter und Tochter, auf dem Hof. Es beginnt ein kämpferisches "Damenduell", in dem das Quartett mit allen Mitteln um die Gunst der Männer buhlt und viel Wirbel ins Haus bringt. Auch der wegen der Hofübergabe bestellte Notar Siegel (Jürgen Meyer) hat bei den trinkfesten Klienten und den resoluten Frauen keinen leichten Stand.

Der Schwank ist noch an weiteren Terminen zu sehen: Freitag, 16., 19.30 Uhr, Sonntag, 18., 16 Uhr, Freitag, 23., 19.30 Uhr, Samstag, 24., 16 Uhr und Sonntag, 25. Februar, 16 Uhr. Karten gibt es bei Optic Noelte, Bahnhofstraße 14 in Sittensen, zu den üblichen Geschäftszeiten.

Samstags und sonntags werden ab 14.30 Uhr Kaffee, Tee und selbstgebackene Kuchen und Torten angeboten. Der Überschuss aus den Einnahmen kommt wie immer dem Kinderhospiz Löwenherz zugute. (hm)