JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Dienstag, 16.01.2018

Rutschende Eisplatten führen zu Unfall

Jeden Winter kommt es durch nicht entferntes Eis oder durch Schnee auf Fahrzeugdächern, vor allem von Lastwagen, zu schweren Unfällen oder zu Gefährdungssituationen. So wurde am Montagnachmittag eine 27-jährige Autofahrerin aus Rastede auf der Hansalinie durch eine Eisplatte, die vom Dach eines vorausfahrenden Lastwagens heruntergerutscht war, verletzt.

Die Frau war gegen Mittag mit ihrem VW Touran in Richtung Hamburg unterwegs, als der Eisbrocken ihre Windschutzscheibe durchschlug. Die 27-Jährige erlitt Schnittverletzungen im Gesicht und an der Hand.

Auf Lkw-Planen können sich mehr als hundert Liter Wasser ansammeln und über Nacht zu Eis gefrieren. Wenn die gefährliche "Ladung" dann vom Dach rutscht, bermerken es die Fahrer häufig überhaupt nicht. Rechtlich sind sie allerdings vor jeder Fahrt verpflichtet, ihr Fahrzeug von Eisplatten zu befreien.

Aus diesem Grund hat eine Streifenbesatzung der Rotenburger Polizei am Mittwochmorgen einen 43-jährigen Lkw-Fahrer aus Rumänien gestoppt. Vom Dach seines Lkw waren im Kreuzungsbereich Harburger Straße/Glockengießer Straße in Rotenburg dicke Eisbrocken auf den Gehweg gefallen. Weil der Mann seine Pflichten vernachlässigt hat, leiteten die Beamten ein Bußgeldverfahren gegen ihn ei und verhängten die Zahlung einer Kaution.

Kommt es durch Eisplatten zu Sachschäden an anderen Kraftfahrzeugen, kann sich der Geschädigte an die Kfz-Haftpflichtversicherung des Lkw oder Hängers wenden. Wichtig ist es nachzuweisen, dass die Eisplatten von diesem konkreten Fahrzeug gefallen sind.

Deshalb ist es ratsam, Zeugen zu notieren und gegebenenfalls Handyfotos zu sichern. Nicht selten steht der Fahrer des Autos hinter dem Lkw nach einem solchen Vorfall unter Schock und ist nicht in der Lage, sich das Kennzeichen zu merken. Der Lastwagen kann nur selten ermittelt werden.

In diesem Fall zahlt die eigene Teilkaskoversicherung den Ersatz oder die Ausbesserung von Autoscheiben. Besteht eine Vollkaskoversicherung, übernimmt diese auch die darüber hinausgehenden Reparaturkosten.