JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Montag, 16.07.2018

Etliche Trunkenheitsfahrten im Landkreis

Durch verstärkte Polizeikontrollen im gesamten Landkreis konnten nach Mitteilung der Polizei am vergangenen Wochenende mehrere Fahrzeugführer unter Rauschmitteleinwirkung gestoppt werden.

Am Freitagmittag wurde in Sittensen ein 20-jähriger Fahrer eines Pkw kontrolliert. Die Beamten stellten einen erheblichen Alkoholgeruch fest. Die Überprüfung ergab einen Wert von mehr als 1,4 Promille. Weiterhin war er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und hat nun mit entsprechenden, strafrechtlichen Folgen zu rechnen.

In der Ortschaft Elsdorf wurden Polizeibeamte am Freitagabend auf einen 37-jährigen Fahrer eines Motorrollers aufmerksam. Dieser wirkte augenscheinlich stark von Rauschmitteln beeinflusst. Entsprechende Testverfahren ergaben einen Atemalkoholwert von mehr als 0,9 Promille und bestätigten außerdem den Verdacht der Beamten, dass er zusätzlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein vor Ort durchgeführter Test ergab Hinweise auf den vorangegangenen Konsum von Marihuana und Amphetaminen. Es folgten die Entnahme eine Blutprobe und Einleitung entsprechender Ermittlungsverfahren.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden Beamte der Bremervörder Polizei auf einen auffällig fahrenden Radfahrer aufmerksam. Beim Ansprechen des 35-Jährigen war deutlicher Alkoholgeruch zu bemerken. Eine Überprüfung führte zur Feststellung eines Atemalkoholwertes von mehr als zwei Promille. Es folgte die obligatorische Blutprobenentnahme und Einleitung eines Strafverfahrens.

In Rotenburg befuhr ein 34-Jähriger in den Morgenstunden des vergangenen Sonntags mit seinem Pkw die Straße Am Bahnhof. Im Rahmen einer Kontrolle wurden deutliche Anzeichen auf den Einfluss alkoholischer Getränke festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Zum Zwecke der gerichtsverwertbaren Blutalkoholfeststellung wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen.

Auch im Stadtgebiet Zeven war ein 24-jähriger Fahrzeugführer, ebenfalls am Sonntagmorgen, in eine Verkehrskontrolle geraten. Die Polizeibeamten bemerkten bei dem Fahrzeugführer des VW Golf körperliche Auffälligkeiten, die auf den Einfluss von Betäubungsmitteln hindeuteten. Anhand eines Vortests, der positiv auf Kokain reagierte, konnte der Verdacht der Beamten bestätigt werden. Es wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet und eine Blutprobe entnommen.

In einem weiteren Fall fuhr ein Kleinkraftradfahrer am Sonntagmorgen bei der Polizei Zeven vor, um einen Verkehrsunfall aus der vergangenen Nacht zur Anzeige zu bringen. Bei dem 17-Jährigen stellten die Beamten Atemalkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 0,7 Promille. Aufgrund des vorangegangenen Verkehrsunfalles wurden ihm zwei Blutproben entnommen. Weiterhin musste er die Wache ohne seinen Führerschein verlassen und muss nun mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Auch auf der Autobahn wurde am Sonntagabend ein 26-jähriger Däne gestoppt. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass dieser seinen Audi unter dem Einfluss von Opiaten auf der Hansalinie führte. Ihm wurde die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt und eine Blutprobe entnommen.

In den aufgeführten Fällen müssen die Verantwortlichen nun mit empfindlichen Strafen und erheblichen Fahrverboten bis hin zur Entziehung der Fahrerlaubnis rechnen.