JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Dienstag, 23.10.2018

Herbstabschlussübung in Wohnste

Die erste von drei Herbstabschlussübungen wurde gestern Abend in Wohnste mit den Feuerwehren, Vierden, Freetz, Kalbe und Wohnste durchgeführt. Das Szenario stellte sich wie folgt dar: In einem Maschinenschuppen war es aus ungeklärter Ursache zu einem Brand gekommen. Im angrenzenden, ehemaligen Schweinestall spielte eine unbekannte Anzahl an Kinder. Der komplette Bereich war dicht verraucht.

Die Wohnster Feuerwehr konnte auf der Anfahrt bereits die starke Rauchentwicklung erkennen. Nach umfangreicher Erkundung durch den Einsatzleiter machten sich umgehend mehrere Trupps unter Atemschutz zur Menschenrettung auf den Weg ins Gebäude. Parallel bauten die Feuerwehren Vierden, Freetz und Kalbe eine Wasserversorgung von zwei nahegelegenen Hydranten auf. Ebenfalls stellten sie Atemschutzgeräteträger bereit.

Mit mehreren C-Rohren wurde die Brandbekämpfung von außen durchgeführt. Gleichzeitig hatten die Vierdener Feuerwehrleute den Auftrag, eine Riegelstellung zur benachbarten Garage herzustellen.

Später ereignete sich auf dem Hof ein Unfall. Eine Person war unter einen Trecker-Anhänger geraten und konnte sich nicht aus eigener Kraft retten. Die Feuerwehr Kalbe hatte gemeinsam mit den Wohnster Kameraden die Aufgabe, die Person aus ihrer misslichen Lage zu befreien.

Aufgrund eines technischen Defektes war das hydraulische Rettungsgerät nicht einsatzbereit. Somit mussten sie improvisieren. Mittels Muskelkraft wurde die Aufgabe perfekt gemeistert.

Neben den zahlreichen Beobachtern sprach auch Gemeindebrandmeister Torben Henning von einem „sehr schönen Szenario" und dankte den zahlreichen Kindern für die Darstellung als Verletzte.

Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Henning Herzig hatte die Aufgabe, die Atemschutzgeräteträger zu beobachten. „Der Atemschutz wird von Übung zu Übung besser", befand er.

Ortsbrandmeister Hartmut Wilkens freute sich, dass die Zusammenarbeit zwischen den Ortswehren gut klappt.

Fotos: A. Schröder, Pressesprecher der Samtgemeinde-Feuerwehr Sittensen

powered by webEdition CMS