JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Sonntag, 15.12.2019

Dr. Andrea Kruppa hört auf - Dr. Mehtap Ertik übernimmt

18 Jahre hat die Fachärztin für Gynäkologie und Frauenheilkunde, Dr. Andrea Kruppa, ihre Praxis im Ärztezentrum in Sittensen geführt. Nun geht sie zum Ende des Jahres in den Ruhestand. Dieser Zeitpunkt war lange geplant. Die Fachärztin freut sich sehr, dass es gelungen ist, eine Nachfolgerin zu finden, so dass der Praxisbetrieb nahtlos fortgesetzt werden kann: „Das ist die beste Lösung für Patientinnen und Mitarbeiterinnen."

Zum Anfang des Jahres übernimmt Dr. (Tip) Mehtap Ertik die Praxis. Die 51-Jährige ist türkischer Abstammung und 2002 nach Deutschland gekommen. Mit ihrem Ehemann lebt die Mutter von zwei Söhnen in Oyten. Ihr Medizinstudium hat sie in der Türkei absolviert, danach die Qualifikation zur Fachärztin für Chirurgie erlangt. Fünf Jahre hat sie in ihrem Heimatland eine eigene Praxis geführt.

In Deutschland führten ihre beruflichen Wege sie an mehrere Krankenhäuser, bevor sie 2014 erfolgreich die Prüfung zur Fachärztin für Frauenheilkunde ablegte. Am Kreiskrankenhaus in Osterholz-Scharmbeck war sie bis jetzt als Oberärztin tätig. „Es war schon immer mein Wunsch, eine eigene Praxis als Frauenärztin zu führen", gibt Dr. Ertik zu verstehen. Der Kontakt zu Frau Dr. Kruppa entstand über ihre Bewerbung auf eine Ausschreibung, die im offiziellen Nachbesetzungsverfahren durch die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Stade durchgeführt wurde.

Die Kassenärztlichen Vereinigungen der Bundesländer sind für die sogenannte Bedarfsplanung zuständig. Diese regelt, wie viele Fach- und Hausärzte sich in einem Gebiet (Planungsbereich) niederlassen können. Nachdem bereits im September in den örtlichen Medien ein Presseartikel erschienen war, in dem der Wirtschaftsförderer der Samtgemeinde Sittensen, Niklas Tessmann, die geplante Praxisaufgabe verlauten ließ, entstand bei den Patienten der Praxis Dr. Kruppa viel Aufruhr und Verunsicherung.

Noch jetzt ist Dr. Kruppa sehr unglücklich darüber: „Ich hatte Herrn Tessmann ausdrücklich gebeten, die Praxisaufgabe nicht voreilig publik zu machen, weil das formale Bewerbungsverfahren der KV noch gar nicht beendet war. So mussten wir unzählige Telefonate und Gespräche zu führen, um Erklärungen abzugeben." Tessmann erklärt auf Nachfrage, dass sich die Samtgemeinde im Falle einer Praxisaufgabe durchaus dafür einsetzt, nach einer Nachfolge zu suchen, damit der Arzt-Sitz nicht verloren geht. Darüber hinaus nimmt nach seinen Worten das Thema Ärzteversorgung eine sehr wichtige Bedeutung für die Börde Sittensen ein.

Die Veröffentlichung sei vom damaligen Samtgemeindebürgermeister autorisiert worden. Nach der Veröffentlichung der Presseartikel habe er einen Anruf von der Bezirksstelle Verden der Kassenärztlichen Vereinigung bekommen. „Die Zuschussmöglichkeiten durch die Samtgemeinde sind dort sehr positiv aufgenommen worden", so Tessmann. (hm)

Foto: Dr. Andrea Kruppa (rechts) freut sich, dass mit Dr. Mehtap Ertik eine Nachfolgerin gefunden ist und der Praxisbetrieb nahtlos fortgesetzt werden kann.

powered by webEdition CMS