JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Dienstag, 17.05.2022

Wintertheater: Kartenvorverkauf beginnt

Die Niederdeutsche Bühne des VfL Sittensen spielt in der Aula des Ludwig-Otto-Ehlers-Hauses wieder Wintertheater. „Heiße Bräute machen Beute" lautet der Titel der Kriminalkomödie in drei Akten von Rolf Salomon, ins Niederdeutsche geschrieben von Heino Buerhoop. Die Premiere findet am Sonntag, 10. Februar, 16 Uhr, statt.

Weitere Aufführungen folgen am Samstag, 16., Sonntag, 17., Sonntag, 24. Februar, jeweils um 16 Uhr mit Kaffee- und Kuchenverkauf ab 14.30 Uhr sowie freitags, 15. und 22. Februar, jeweils um 19.30 Uhr mit Würstchen- und Brezelverkauf.

Der Kartenvorverkauf findet ab dem 2. Februar zu den üblichen Öffnungszeiten bei Optic Noelte in der Bahnhofstraße 14 in Sittensen, Telefon: 04282/508500, statt.

Das Stück zeichnet sich laut Regisseur Gerhard Brunkhorst durch viel Wortwitz und „echte Charaktere" aus. „Es ist zwar ein Krimi, aber auch für Kinder unter zwölf Jahren geeignet. Auf der Bühne ist viel los, Tatort ist nichts dagegen", verraten die Akteure vielsagend.

Diesmal gilt es auch, Akzente und Dialekte nachzuahmen. „Plattdeutsch lernt sich leichter", merkt Schauspielerin Heike Meyer an, die eine von drei Bankräuberinnen darstellt. Sie sind beste Freundinnen und pleite. Was tun? Sie überfallen eine Bank, in diesem Fall die Sittenser Volksbank, denn der Dreiakter ist von Lokalkolorit geprägt und spielt in Sittensen.

Dass man's ohne Geld nicht leicht hat, mit zu viel aber auch nicht, erfahren Anne, Hedi und Linda (Meike Reith, Heike Meyer, Sandra Brinkmann) am eigenen Leib: Wie macht Frau ihrem nichtsahnenden Mann klar, warum plötzlich drei große Müllsäcke im Flur stehen und auf gar keinen Fall in die Tonne geworfen werden dürfen? Warum heißt Hedi ab sofort Karl-Heinz, warum ist der Schneidbrenner plötzlich aus der Werkstatt verschwunden und warum trägt man schwarze Farbe im Gesicht?

Fragen über Fragen. Zu den hanebüchenen Ausreden, die Bankräuberin Anne ihrem langsam misstrauisch werdenden Ehemann Erich (Gerd Kaiser) auftischt, kommen noch unerwünschte Besuche dazu: die neugierige Nachbarin Frau Aschebrenner (Regina Drösemeyer), die immer etwas gesehen haben will, der liebenswürdige Polizeikommissar Stefan Scholz (Hendrik Ehlen) und der erpresserische, italienische Mafioso Mario Mordollzo (Dirk Detjen). Das Chaos nimmt seinen Lauf.

Um die Technik kümmert sich Wilfried Fricke, im Flüsterkasten sitzt Heike Nack, für die Maske ist Heike Meyer verantwortlich, für den Bühnenbau Gerhard Brunkhorst mit Unterstützung weiterer Helfer.

Einen erwähnt Brunkhorst besonders: Friedel Hancker, der in diesem Jahr 90 Jahre alt wird und immer noch tatkräftig mit Hand anlegt – seit 40 Jahren nun schon.

Die Überschüsse aus dem Kaffee- und Kuchen-verkauf gehen wie üblich an das Kinderhospiz Löwenherz in Syke. Wer noch selbstgebackenen Kuchen oder Torte beisteuern möchte, melde sich bei Ute Stache per Mail: juergen-ute@gmx.net oder Telefon: 04282/2265. Text/Fotos: hm

Fotos: Die Proben laufen auf Hochtouren, das Ensemble ist bestens vorbereitet und freut sich auf die Vorstellungen.

Regisseur Gerhard Brunkhorst mit Souffleurin Heike Nack und Ersatzschauspielerin Heike Kleensang.

powered by webEdition CMS