JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Sonntag, 21.04.2019

Heimatverein gestaltet "Plattenkiste"

Viel zu erzählen gab es in der Sendung „Plattenkiste" bei NDR 1 Niedersachsen am 21. März, denn in der Zeit zwischen 12 und 13 Uhr unterhielten sich Heinz-Hermann Evers, Hartmut Vollmer und Ralf Somann mit Moderator Michael Thürnau über 50 Jahre Heimatverein der Börde Sittensen im Kreis Rotenburg an der Wümme. Dieses Jubiläum soll denn auch groß gefeiert werden.

Vollmer, stellvertretender Vereinsvorsitzender, schätzt an der Börde Sittensen die ländliche Prägung. Sittensen als zentraler Ort ziehe junge Leute an, auch in die umgebenden Dörfer. Die Lage zwischen Bremen und Hamburg an der A 1 sei ideal, um auch Arbeitsplätze in den beiden Städten schnell zu erreichen. Mieten oder auch Baupreise seien günstiger als in den Großstädten.

Der Heimatverein hat das Ziel, Althergebrachtes zu erhalten und zu bewahren und dafür zu sorgen, dass Neues gestaltet wird. Schriftstücke, Bücher und andere Materialien werden für die Nachwelt gesammelt, ausgewertet und bewahrt. „So wird für die Zukunft aus der Geschichte gelernt, auch für die nächsten Generationen, betonte Vollmer.

Der Stuhl vor der Schmiede ist eigentlich eine Bank. Da sitzt Ralf Somann gern, wenn er zwei Stunden geschmiedet hat und sein Frühstücksbrot isst. Gern zeigt der Chemie-Ingenieur Besuchern in der Museumsschmiede, wie das alte Handwerk funktioniert, denn das Schmieden ist sein Hobby.

Er fertigt als Kunstschmied kleine Lampen oder kleine Messer an. Die alte Schmiede gehört zum Handwerksmuseum, das in der alten Mühle untergebracht ist. Deren Boden ist ausgebaut - in den Nischen zeugt altes Gerät von alten Berufen: Friseur, Zahnarzt oder Tante-Emma-Laden. An manchen Tagen im Jahr führt ein Bäcker vor, wie Brezel geformt und gebacken werden. Besucher aus dem Ort und auch Touristen lassen sich gern alles zeigen.

Rund ums Jahr wird viel angeboten: Da ist zum einen die Sonntagsöffnung - mit vielen ehrenamtlichen Helfern, so Evers, der sich schon jetzt auf das Osterfrühstück im Heimathaus freut. Im Heimathaus finden auch regelmäßig Flett-Abende statt. Zwar wird heute kein Feuer mehr entzündet, aber schön ist es doch.

Das Heimathaus und auch das Handwerkerhaus gehören der Gemeinde, doch der Heimatverein "belebt" alles. Größter Betrieb ist alljährlich auf dem Weihnachtsmarkt, den der Heimatverein federführend mit ausrichtet. Dort können zum Beispiel Schulklassen Selbstgebasteltes zugunsten der Klassenkasse verkaufen.

Es werden immer wieder Ehrenamtliche gebraucht, die sich kümmern. Darum würde der Heimatverein gern weitere neue Mitglieder gewinnen. Vollmer erzählt vom Ferienprogramm: Schüler, die nicht verreist sind, können im Heimathaus backen lernen - selbstgebackene Kekse schmecken am besten. Auch Spinnen und Weben kann erlernt werden. So können junge Leute den Heimatverein erst einmal kennenlernen. Vielleicht helfen sie später beim Digitalisieren alter Bücher und Schriften, hofft er. Auch an Neubürger sind die Mitglieder des Heimatvereins interessiert.

Von Montag bis Freitag heißt es zwischen 12 und 13 Uhr bei NDR 1 Niedersachsen „Die Plattenkiste – Hörer machen ein Musikprogramm". Die Sendung wird komplett von den Gästen gestaltet. In der Sendung können sich Vereine, Clubs, Organisationen vorstellen – egal ob Chor, Surfclub, Theater- oder Selbsthilfe-Gruppe. Informationen zur Bewerbung unter www.ndr1niedersachsen.de

Foto: Moderator Michael Thürnau mit Heinz-Hermann Evers, Hartmut Vollmer und Ralf Somann (von links).

powered by webEdition CMS