JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Samstag, 25.05.2019

A1-Linedancer: Erfolgsserie geht weiter

Der Nord-Cup des NCWDC (Northern Country Western Dance Cup) ist ein nationales Event und wird nach dessen Regeln ausgetragen. Nationale und internationale Judges und Instruktoren sorgen für einen erstklassigen Wettbewerb sowie für tolle Workshops. Ein Line-Dance-Wettbewerb wie das Nord-Cup-NCWDC-Turnier vereint alles, was diese Tanzrichtung zu bieten hat: Wettkampf, Workshops, bei denen neue Tänze gelehrt werden, und eine Party am Abend, bei der gelernte Tänze fleißig geübt und zusammen getanzt werden können. Die A1-Linedancer des VfL Sittensen haben ihre Erfolgsserie in 2019 nun auch bei dieser Veranstaltung erfolgreich fortgesetzt.

Ein Wettkampf besteht aus sechs Tänzen in verschiedenen Stil-Richtungen. Im Social- und Modern- Bereich sind es drei Tänze. Einzelne Stilrichtungen haben unter sich noch einmal verschiedene Tänze und jede Tanz Art ihre eigenen Regeln und Techniken. Wer also denkt, Line Dance sei keine Herausforderung, wird spätestens im Turnierbereich eines Besseren belehrt. Nach der Berlin-Open im März ging es also jetzt für die A1-Linedancer zum NCWDC-Turnier nach Henstedt-Ulzburg.

Gemeinsam machte man sich mit Bus und Pkw in aller Frühe auf den Weg. Ein echtes Heimspiel, denn mit 90 Kilometern Entfernung ist es das naheste Turnier, bei dem die A1-Linedancer seit mehreren Jahren erfolgreich starten. Da sie in immer mehr Leistungsklassen tanzen, wird auch der Zeitplan immer enger. Schon in Berlin war das deutlich spürbar. Auch diesmal blieb zwischen 8.45 und 13 Uhr kaum Zeit zum Durchatmen: Social, Newcomer und Modern Tänzer waren bis zur Mittagspause dran, nach dem Mittagessen folgten die Leistungsklassen Novice und Choreografie. Souverän standen die Tänzer auf der Tanzfläche und zeigten trotz Aufregung ihr Können - und ihr strahlendes Lächeln.

Alle, die nicht gerade selbst auf der Tanzfläche standen, setzten sich ins Publikum und feuerten ihre Mittänzer kräftig an. Viele nutzten die Gelegenheit und schauten sich im gut besetzten Starterfeld auch den einen oder anderen Tänzer etwas genauer an, vor allem die Kids waren eine Augenweide. Da die Siegerehrungen erst für 19.30 Uhr vorgesehen waren, wurde die Zeit bis dahin mit Eis-Essen in Henstedt-Ulzburg überbrückt, einige probierten ein neues Gesellschaftsspiel aus oder sprachen über die nächsten Turniere in diesem Jahr.

Fast pünktlich um 19.30 Uhr begannen die Siegerehrungen. Das Warten hatte sich für jeden A1-Linedancer wieder einmal gelohnt. Den Anfang machten die Social Tänzer: Bianka Bolle (Social Chrystal) und Sandra Sprenger (Social Silber) räumten in Ihrer Leistungsklasse den ersten Platz ab.

Auch die Newcomer und Novice Tänzer erreichten sehr gute Platzierungen: Milena Simon, Platz vier (Newcomer Adult), Ina Klindworth, Platz drei (Newcomer Adult), Andrea Osterloh, Platz eins (Newcomer Silber), Angelika Dankert, Platz drei (Newcomer Gold), Carola Stöckmann, Platz zwei (Novice Silber).

In den beiden Modern Kategorien belegten Milena Simon und Ina Klindworth jeweils einen ersten Platz. Für Ina Klindworth gab es noch einen weiteren ersten Platz in der Kategorie Choreographie. Die persönliche und die gute Vorbereitung durch die Trainer - die dieses Mal nicht beim Turnier dabei sein konnten - machten diese Leistungen möglich.

Die Freude über die guten Platzierungen ließ auch die Heimfahrt nicht langweilig werden. Im nächsten Jahr will man auf jeden Fall wieder am Nord-Cup des NCWDC teilnehmen, da waren sich alle Teilnehmer einig.

Foto: Obere Reihe (von links): Angelika Dankert, Milena Simon, Ina Klindworth, Sandra Sprenger, untere Reihe: Carola Stöckmann, Andrea Osterloh, Bianka Bolle (von links).

powered by webEdition CMS