JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Mittwoch, 21.10.2020

Marktplatz: Verein führt Umfrage durch

Dörflichen Charakter bewahren und gleichzeitig mit neuem Leben füllen: Lohnt sich der Erhalt der alten Bausubstanz am Sittenser Marktplatz? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Verein Zukunft Börde Sittensen. Die Mitglieder machen sich dafür stark, dass die ortsbildprägenden Gebäude - Henkis-Haus, Alte Apotheke, Wilkens –„Vossbäcker", Rathausgebäude – erhalten werden.  

Der Verein fragt sich, wie die Sittenser Bevölkerung diesen ehemaligen Dorfkern sieht. Ist sie ebenfalls für den Erhalt der historischen Häuser oder wird ein Abriss favorisiert? Möchten die Bürger eine komplette Neugestaltung und sich von vermeintlich lästigen Gebäuden trennen? Lohnt es sich, für einen Erhalt zu kämpfen und Geld in die Hand zu nehmen?

Es sind einige Fragen, die sich für den Verein stellen. Jetzt soll ein Meinungsbild der Bürger eingeholt werden - und zwar am Sonntag, 6. Oktober, beim „Knebusch-Apfeltag" in der Kurzen Straße, den der Verein im Rahmen des Sittenser Erntedankfestes veranstaltet. Dort wird eine Umfrage durchgeführt. Die Vereinsmitglieder hoffen, dass sich möglichst viele Bürger daran beteiligen.

„Neues kann harmonisch mit Altem verbunden werden. Es ist möglich, die Gebäude fassadentechnisch zu erhalten und zu entkernen. Städtebaulich wäre es eine Sünde, das letzte Gebäudeensemble von Alt-Sittensen zu verlieren", so Vorsitzender Eike Burfeind. Er weist zudem darauf hin, dass Städtebauförderprogramme und Investoren die Finanzierung mit unterstützen könnten. (hm)

powered by webEdition CMS