JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Dienstag, 15.10.2019

„Amanda – Maiglöckchenallee“: Claudia Meyer schreibt neues Buch

Sie ist Autorin, Verlegerin, Referentin, Dozentin. Eine Frau mit Mutanfällen, die sich als Freundin der Gnade bezeichnet. Denn Gnade hat eine tiefe Bedeutung für sie, „da es Freundlichkeit, Wertschätzung und immer eine neue Chance beinhaltet." Und eben darum geht es in ihrem neuen Buch „Amanda – Maiglöckchenallee". Ein Buch, das glücklich macht. Der Leser lernt, dass Glück zu verschenken so einfach sein kann. „Die Freundlichkeit von Amanda birgt Ansteckungsgefahr. Jeder, der freundlich zu dir ist, könnte Amanda heißen. Es geht um die eigene Haltung. Wie begegne ich anderen Menschen? Was gebe ich und was kommt zurück?", sagt Claudia Meyer, die das inspirierende Bilderbuch für die ganze Familie geschrieben hat.

Protagonistin Amanda ist einfach wunderbar. Wer sie trifft, bekommt ein gutes Wort, sie grüßt ohne Ausnahme jeden, der ihr begegnet. Ein Wort und ein Blick von ihr genügen: Sie zaubert den Menschen ein Lächeln auf das Gesicht. Hätte Glück einen Vornamen - es wäre Amanda.  

Die Autorin lebt in Sittensen und bewirtschaftet mit ihrem Mann einen landwirtschaftlichen Betrieb. Sie hat drei erwachsene Kinder und war bis 2017 Diakonin der Kirchengemeinde Sittensen. „Auf der Suche nach dem, was Menschen Raum und Boden schenkt" und mit vielen Ideen und Visionen im Kopf hat die 57-Jährige im gleichen Jahr den Schritt in die Selbständigkeit gewagt.

Seitdem arbeitet sie freiberuflich mit ihrer Agentur „worte&werke" in Kirchengemeinden und Kirchenkreisen im norddeutschen Raum. Dort, wo die eigene Personaldecke für einen Zeitraum dünner geworden ist, ist sie beratend und unterstützend als Teil eines Teams im Einsatz. Sei es im Rahmen der Jugend- und Konfirmandenarbeit, bei der Entwicklung von Glaubenskursen und Frauenfreizeiten, unter anderem für das Evangelische Bildungszentrum Hermannsburg oder als nebenberufliche Dozentin an der CVJM-Hochschule in Kassel und für den Bereich Religion in einer Altenpflegeschule.

„Mein Aufgabengebiet ist ungemein vielfältig und abwechslungsreich. Ich arbeite zu und gebe bei Bedarf auch neue Impulse", freut sich Claudia Meyer. Gleichwohl bleibt Zeit für ihre weitere Leidenschaft, das Schreiben. Im eigenen Haus hat sie sich einen neuen Raum zum Denken eingerichtet. Dort ist nun ihre Wirkungsstätte, sowohl für ihre freiberufliche Agenturtätigkeit als auch ihr schriftstellerisches Tun.

Schaut sie aus dem Fenster, geht der weite Blick ins Grün. Überhaupt ist ihr die Weite wichtig, denn sie braucht Raum und Zeit zum Schreiben. Da gönnt sich die Sittenserin auch mal eine Schreibwoche an der Nordsee, um die Gedanken fließen zu lassen, „denn manchmal brauche ich viel Ruhe." Dass sie nun freiberuflich arbeiten kann, empfindet Claudia Meyer als Geschenk und weiß diese Unabhängigkeit zu schätzen.

Vor zwei Jahren hat sie mit dem Schreiben an ihrem neuen Buch begonnen. Die Personen, denen Amanda regelmäßig in der Maiglöckchenallee begegnet, sind fiktiv. Auch die Geschichten, die sich um sie ranken. „Es fließt aber immer ein Stückweit eigenes Erleben mit ein. Oder die Erinnerung an schöne Gespräche", lässt die Autorin wissen. Das Buch regt bei aller Freundlichkeit, die aus den Zeilen der 72 Seiten spricht, auch zum Nachdenken an und gibt Impulse. Denn: Amanda macht keine Unterschiede zwischen den Menschen, gleich welcher Nationalität sie sind oder welcher Religion sie angehören.

Erscheinungstermin 23. Oktober

Das Buch „für Menschen ab zehn Jahre und Erwachsene" erscheint am 23. Oktober im Buchhandel. Die ausdrucksstarken Illustrationen stammen von der jungen Eva Frank, die in Berlin als Sozialarbeiterin und Tätowiererin arbeitet. Es ist nicht das erste Werk von Claudia Meyer. 2017 sind unter dem Titel „Kaum zu glauben" Geschichten zu Weihnachten mit Zeichnungen des jungen Künstlers Keno Hannemann veröffentlicht worden, 2018 in Zusammenarbeit mit Bianka Bohmbach das Buch „Mehr Himmel sehen." Darin erzählen Frauen von ihren Erlebnissen, die sie mit Geschichten und Gedanken aus der Bibel verbinden.

Am 27. Oktober liest Claudia Meyer aus dem Buch „Amanda – Maiglöckchenallee" auf dem Klostergut Burgsittensen. Für die musikalische Untermalung sorgt der gebürtige Sittenser Angelo D' Costa an der Gitarre. (hm)

powered by webEdition CMS