JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Mittwoch, 19.02.2020

Mitgliederzuwachs für die Landfrauen

Beate Gerken steht dem Landfrauenverein der Börde Sittensen auch die nächsten vier Jahre als Vorsitzende vor. Einstimmig wurde sie bei der Generalversammlung am Dienstagnachmittag im Sittenser Heimathaus wiedergewählt. „Die Aufgabe macht mir viel Spaß. Ich habe ein engagiertes Vorstandsteam an der Seite, dass mir die Arbeit erleichtert", ließ sie freudestrahlend wissen. Auch Schriftführerin Angelika Behrens und Beisitzerin Andrea Nack wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Überhaupt herrschte eitel Freude in der Vorstandsriege. Nicht ohne Grund: Der Verein verzeichnet einen stattlichen Mitgliederzuwachs – und zwar von Frauen jüngeren Alters. Sie rekrutieren sich aus der Initiative Junge Landfrauen, die Sabine Lange und Yvonne Hauschild im Landfrauenverein etablieren möchten. Bei einem Cocktailabend hatten sie das Vorhaben vorgestellt und Ideen gesammelt. Dort wurden sogleich 48 Beitrittserklärungen abgegeben, weitere auf Anfrage noch verschickt.

Damit ist die Mitgliederzahl auf 459 angestiegen. „Unser Altersdurchschnitt hat sich gesenkt, der Verjüngungsprozess ist eingeläutet", ließ Beate Gerken frohgemut wissen. Sie erinnerte die Anwesenden auch noch an die im letzten Jahr beschlossene Erhöhung des Mitgliedsbeitrages auf jährlich 25 Euro, die in diesem Jahr in Kraft tritt.

Schriftführerin Angelika Behrens ließ die Aktivitäten des letzten Jahres Revue passieren. Die stellten sich mit Monatsversammlungen, Vorträgen, Frühstücksveranstaltungen, Tagesfahrten, Radreisen und Kinobesuch als sehr vielschichtig dar.

Kreisvorsitzende Marlene Geestmann freute sich ebenfalls über die Neugründung der Jungen Landfrauen und vor allem darüber, dass damit Nachwuchssorgen im Sittenser Landfrauenverein der Vergangenheit angehören. Dass auch alle Vorstandsposten problemlos besetzt werden können, hob sie ebenso lobend hervor. Das sei nicht überall so, gab sie zu verstehen und nannte als Beispiel ihren Heimatverein Rhade, wo die Auflösung droht. „Ohne Ehrenamt geht's nicht. Und die Vereine sind auf Mitglieder angewiesen", schickte sie noch als Appell hinterher. (hm)

Foto: Vorsitzende Beate Gerken (Mitte), Schriftführerin Angelika Behrens (links) und Beisitzerin Andrea Nack wurden einstimmig wiedergewählt.

powered by webEdition CMS