JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Mittwoch, 14.04.2021

"Grimm’s Kitchen" plant Wiedereröffnung im Juli – Öffnungszeiten eingeschränkt

„Grimm's Kitchen" an der Stader Straße in Sittensen nimmt im Juli wieder den Betrieb auf. Wegen der Corona-Beschränkungen waren die Türen seit März geschlossen. Die genauen Öffnungszeiten stehen noch nicht fest, klar ist indes, dass zunächst nur am Wochenende geöffnet sein wird – auch wegen der Auflagen, die es in der Corona-Krisenzeit zu erfüllen gilt. Das bisherige Konzept aus Bäckerei, Café und Bistro wird sich verändern. Inhaber Christoph Schleuter reagiert damit auch auf den verhaltenen Zuspruch in der Vergangenheit, insbesondere auf das Abendangebot.

Vor etwa 15 Monaten wurde „Grimm's Kitchen" neu eröffnet. In stilvoller Lounge-Atmosphäre sollten die Gäste frühstücken, Kaffee und Kuchen, ein kleines Mittagessen sowie abends Longdrinks, Drinks und Snacks genießen dürfen. „Leider wurde das Abendgeschäft nur wenig angenommen, obwohl in Sittensen durchaus der Bedarf nach einem Treffpunkt, wo man im gemütlichen Ambiente bei Musik und einem guten Getränk einen netten Abend verbringen kann, da ist. Das wollten wir anbieten. Dass sich ein neues Mitarbeiterteam erst einmal finden und zusammenwachsen muss, ist aber auch klar. Uns ist jedoch sogleich nur Kritik entgegengebracht worden", bedauert Schleuter.

Basierend auf diesen Erfahrungen will er sich nun in „Grimm's Kitchen" vornehmlich auf das reine Bäckereigeschäft konzentrieren, inklusive eines kleinen Café-Angebotes im Selbstbedienungsformat. Sonntags soll es Kuchen zum Mitnehmen geben.

Dass erneut Gerüchte laut wurden, nicht nur „Grimm's Kitchen", sondern auch sein Bäckereifachbetrieb „Grimm backt märchenhaft" mit dem Hauptgeschäft in der Sittenser Bahnhofstraße und weiteren vier Filialen im Umfeld sei „pleite", ärgert und enttäuscht ihn gleichermaßen.

„Wenn ein Betrieb nicht mehr wirtschaftlich und kostendeckend arbeitet, muss man reagieren. Aufgrund des zu geringen Zulaufs am Abend musste ich in Grimm's Kitchen bereits die Öffnungszeiten vor der coronabedingten Schließung anpassen. Von einer Pleite kann nicht die Rede sei. In keinem unserer Geschäfte wurden bestehende Arbeitsplätze abgebaut", macht Schleuter deutlich.

In „Grimm's Kitchen" gibt es einen separaten Raum, der für Schulungen und Tagungen, Familienfeiern oder sonstige Gesellschaften gemietet werden kann. Unter Einhaltung der gebotenen Auflagen ist das jetzt ebenfalls wieder möglich. Schleuter kann ebenso Musik und Catering vermitteln.

Und: Er würde den gesamten Ladenkomplex auch verpachten. „Wer Interesse hat, in die Selbständigkeit zu gehen, darf sich gerne bei mir melden, um sich über die Modalitäten zu informieren", so Schleuter. Ansonsten hat er auch schon neue Ideen, um an der Stelle einen Betrieb in anderer Form aufzubauen. (hm)

powered by webEdition CMS