JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Mittwoch, 24.02.2021

Wertvolle Fachkompetenz

Für sieben Teilnehmer der Fachweiterbildung Anästhesie- und Intensivpflege an der Weiterbildungsstätte am Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg zahlen sich zwei Jahre voller Engagement und Durchhaltevermögen aus. Sie haben unter besonderen Umständen während der Corona-Pandemie ihren Abschluss erfolgreich gemacht und ihre Urkunden erhalten. Die hoch qualifizierten Teilnehmer blicken auf eine lehrreiche Zeit zurück. Heute spielen dieses Engagement, die Einsatzbereitschaft und großer Mut eine besondere Rolle, da der Beruf aktuell im öffentlichen Fokus steht. Umso wichtiger sei es zu betonen, dass zu jedem Zeitpunkt der Beruf der Anästhesie- und Intensivpflege unerlässlich, lebensrettend und von besonderer Bedeutung war, ist und bleiben werde.

Susanne Herrmann und Ilka Volkmann, Leiterinnen der Weiterbildungsstätte am Diakonieklinikum, freuen sich gemeinsam mit den Absolventen Larissa Betz, Malina Heilemann, Lea-Kristin Heinrich, Frauke Hustedt, Marius Müller, Markus Rumpel und Julia Wiegand über die erfolgreich abgeschlossene Fachweiterbildung Anästhesie- und Intensivpflege. Aufgrund der Corona-Pandemie erfolgte die Urkundenübergabe sowie die Übergabe von Blumengrüßen im Namen der Pflegedirektion, der Abteilungen und Stationen in kleinstem Kreis durch Susanne Herrmann und Ilka Volkmann.

Dies schmälert nicht die Anerkennung für die erbrachte Leistung, die den sieben Teilnehmern gilt. „Als Pflegefachpersonen üben wir einen schönen, interessanten und sinnstiftenden Beruf aus", betont Herrmann: „Dass Sie unter den besonderen Umständen Ihre Fachweiterbildung abschließen mussten, ist für uns alle eine neue und herausfordernde Situation. Aber auch dies haben Sie mit Bravur gemeistert. Ich wünsche mir, dass durch unseren Beruf und durch Ihre unglaublich hohe fachliche und menschliche Expertise vielen Personen geholfen werden kann und einmal mehr deutlich wird, wie wichtig und unerlässlich es ist, dass sich genau aus diesem Grund Menschen für solch eine anspruchsvolle Tätigkeit entscheiden."

Die sieben Absolventen haben in ihrer berufsbegleitenden Weiterbildung und in der täglichen Arbeit gelernt, dass alle eingesetzten Ressourcen, Maßnahmen und Tätigkeiten das Wohlbefinden des Intensivpatienten zum Ziel haben müssen. Sie stammen aus Buchholz, Tostedt, Welle und Rotenburg und legten vor Beginn der Fachweiterbildung die Prüfung zum Gesundheits- und Krankenpfleger in den Kliniken in Rotenburg und Buchholz i. d. Nordheide ab.

Vier zählen zu den eigenen Mitarbeitenden des Diakonieklinikums. Die berufsbegleitende Fachweiterbildung umfasste neben dem praktischen Teil, der in den einzelnen Kliniken geleistet wurde, auch einen theoretischen Part, der mit 720 Stunden spezielle Themenbereiche der Anästhesie und Intensivpflege beleuchtete. Die nächste Fachweiterbildung Anästhesie- und Intensivpflege startet Ende des Jahres 2021, Bewerbungen dafür sind willkommen.

Foto: Die Absolventen der Fachweiterbildung Anästhesie- und Intensivpflege am Diakonieklinikum (von links): Frauke Hustedt, Malina Heilemann, Lea-Kristin Heinrich, Larissa Betz, Marius Müller, Julia Wiegand und Markus Rumpel.

Weitere Informationen unter www.diako-online.de

powered by webEdition CMS