JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Mittwoch, 24.02.2021

"JuZ" freut sich über Spende

Das Jugendzentrum in Sittensen hat inzwischen wieder für Jungen und Mädchen ab einem Alter von acht Jahren geöffnet. Für den sozialpädagogischen Leiter der Einrichtung, Ole Menzel, ist das gerade in dieser schwierigen Zeit, die häufig von Angst, Unsicherheit und Anspannung geprägt sei, besonders wichtig. Denn er weiß: Viele Kinder und Jugendliche leiden unter den aktuellen Bedingungen. Daher möchte er möglichen "Kollateralschäden" entgegenwirken, die durch die Isolation untereinander entstehen könnten.

Natürlich hält sich das Jugendzentrum an die gebotenen Corona-Verordnungen im Zuge des aktuellen Inzidenzwertes. Jeder Besucher muss sich beim Zutritt die Hände reinigen. Es gilt ein Abstandsgebot und das Gebot für das Tragen einer Mund- Nasen-Bedeckung, wenn Abstände nicht eingehalten werden können.

Menzel setzt bewusst auf Gebote statt Verbote: „Offene Kinder- und Jugendarbeit ist niedrigschwellige Arbeit, die auf Freiwilligkeit ausgerichtet ist. Verbote und Repression bewirken gerade bei Jugendlichen in der Pubertät oft das Gegenteil. Im Jugendzentrum herrscht eine lockere Wohlfühlatmosphäre. Unsere Besucher können den Alltag hinter sich lassen, abschalten und entspannen. Für viele Kinder und Jugendliche ist Jugendarbeit sehr wichtig. Sie stellt vor allem in Zeiten wie diesen einen nötigen Ausgleich dar, um die Kinder in ihrer Entwicklung zu fördern und zu fordern."

Die Jugendarbeit der Gemeinde Sittensen findet derzeit nur im Jugendzentrum statt. An Ausflüge oder externe Ferienangebote ist Corona bedingt nicht zu denken, Menzel sowie die Kinder und Jugendlichen hoffen auf Lockerungen zur warmen Jahreszeit.

Image des Jugendzentrums verbessern

Seinen Dienst im Sittenser Jugendzentrum hat Menzel am 1. März 2020 begonnen. „Ich habe schnell erkannt, dass diese Einrichtung nicht unbedingt einen guten Ruf hat. Mein Ziel ist es, durch entsprechende Angebote das Image zu verbessern. Es ist jedoch auch wichtig, in einem Team zu agieren, um sich gegenseitig zu unterstützen und um verschiedene Möglichkeiten anbieten zu können. Die Gemeinde Sittensen sucht nach einer Mitarbeiterin auf 450-Euro-Basis, nach meinem Dafürhalten hat eine solche Kraft ein zu geringes Stundenkontingent, um für ausreichend Entlastung zu sorgen. Eine Bereicherung wären Jugendgruppenleiter, Bundesfreiwillige oder auch Praktikanten, die eine Ausbildung im sozialen Kontext absolvieren. Das wäre eine kostengünstige Alternative und würde dem Wachstum der Einrichtung entgegenkommen", gibt Menzel zu verstehen.

Er ist dabei, ein Lernraumangebot zu testen, wo Schüler ungestört lernen können. Der Sozialpädagoge bedruckt mit den Kindern in der Kreativwerkstatt mit eigener Maschine T-Shirts, fertigt Buttons an und bastelt. Er freut sich, dass die Besucher „einen guten Draht" zu ihm haben und ein partnerschaftlicher, offener Umgang gepflegt wird.

Wunsch nach mehr Vertrauen und Verständnis

Zu seinem Bedauern ist wenig Außengelände vorhanden, obwohl Bewegung an der frischen Luft sehr wichtig ist. „Die Arbeit im Jugendzentrum ist eine wichtige Herausforderung, der ich mich stelle. Ich würde mir jedoch mehr Verständnis und Vertrauen für die offene Kinder- und Jugendarbeit wünschen", gesteht er.

Spende vom Inner Wheel Club Nordheide

Viele Ideen möchte er noch umsetzen, weiß aber, dass dazu noch viel Arbeit vor ihm liegt. Mit großer Freude hat er jetzt eine Spende über 500 Euro vom Inner Wheel Club Nordheide entgegengenommen, die stellvertretend von Vorstandsmitglied Hilke Klensang übergeben wurde. International Inner Wheel ist eine der größten internationalen Frauen-Service-Organisationen weltweit und mit über 110.000 Mitgliedern in 104 Ländern aktiv. Inner Wheel stellt die Freundschaft und den Dienst am Nächsten in den Vordergrund. Dabei geht es nicht vordringlich darum, Gelder aufzubringen, sondern jeder Club wählt seinen eigenen Dienst am Nächsten. Dem Inner Wheel Club Nordheide gehören über 30 Mitglieder an. Der Spendenbetrag resultiert aus den Einnahmen aus sozialen Projekten und Benefizveranstaltungen.

Ole Menzel ist telefonisch unter 0173 423 8683 zu erreichen, geöffnet ist das Jugendzentrum derzeit montags bis freitags von 14 bis 19.30 Uhr. (hm)

powered by webEdition CMS