JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Samstag, 23.01.2021

Corona beschäftigt Polizei

Gleich mehrere Verfahren wegen Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz musste die Polizei im Landkreis Rotenburg am vergangenen Wochenende gegen Betroffene einleiten, die die Auflagen der Corona-Bestimmungen nach Mitteilung der Polizei zum Teil sicher bewusst missachtet haben.

Bei den Kontrollen im Rotenburger Stadtgebiet wurde die Polizeiinspektion, wie schon in den vergangenen Wochen, auch am Sonntag durch Kolleginnen und Kollegen der Bereitschaftspolizei Lüneburg unterstützt. Während der Fußstreifen im Stadtgebiet trafen sie sieben Personen ohne die erforderliche Mund-Nase-Bedeckung an.

In Zeven stoppte die Polizei am Sonntag ein Auto mit drei Insassen. Bei der Kontrolle zeigte sich, dass sie aus drei unterschiedlichen Haushalten stammten. In der Stadt trafen Beamte auf eine vierköpfige Personengruppe, die eng beieinander stand und aus unterschiedlichen Haushalten stammte. Die Betroffenen mussten sich voneinander entfernen.

Ähnliches verzeichnete die Autobahnpolizei Sittensen. Bei ihren Kontrollen auf der Hansalinie A1 wurden sie auf ein mit mehreren Personen besetztes Auto aufmerksam. Es stellte sich auch hier heraus, dass alle Insassen zu unterschiedlichen Haushalten gehörten.

In der Nacht zum Sonntag wurde die Bremervörder Polizei von einem besorgten Zeugen über eine offenbar verwirrte, ältere Dame informiert. Sie hielt sich gegen 4 Uhr früh nur spärlich bekleidet auf dem Gelände einer Tankstelle an der Zevener Straße auf.

Eine Streifenbesatzung fand heraus, dass es sich um eine 81-jährige Bewohnerin eines nahegelegenen Altenheims handelte. Mit dem erforderlichen Sicherheitsabstand und der Mund-Nase-Bedeckung versorgten die Beamten die frierende Frau mit dem Nötigsten und sorgten dafür, dass sie zurück in ihre Wohnung kam.

Ein Corona-Schnelltest, der kurz darauf durchgeführt wurde, zeigte ein positives Ergebnis bei ihr an. Um die Kolleginnen und Kollegen der diensthabenden Schicht nicht zu gefährden, musste die eingesetzten Beamten noch in der Nacht ihren Dienst beenden.

powered by webEdition CMS