JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Mittwoch, 14.04.2021

Löschpulver auf dem Baggersee

Zu einer Gewässerverunreinigung ist es in den vergangenen Tagen in der Kieskuhle in Lengenbostel gekommen. Unbekannte Täter haben dort nach ersten Ermittlungen der Polizei aus einem angrenzenden Schafstall Paletten und Zaunelemente entwendet und diese in Brand gesetzt. Mit einem Feuerlöscher wurde anschließend versucht, die Flammen zu löschen. Dabei verteilte sich das Löschpulver auf dem Baggersee.

Nach Rücksprache mit der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Rotenburg/Wümme rückte die Feuerwehr Sittensen an, um in dem Bereich der Verunreinigung Ölschlängel zu setzen. Dadurch soll eine Ausbreitung auf dem See verhindert werden.

"Würde sich das Löschpulver auf der gesamten Wasseroberfläche verteilen, wären die Fische, die sich in dem Gewässer befinden, stark gefährdet", gibt Enrico Mühlich vom Sportfischerverein Sittensen zu verstehen, dem dort die Fischereiaufsicht obliegt. Der Verein ist Pächter der Kieskuhle. Mühlich weist darauf hin, dass das Betreten des Geländes nur Mitgliedern gestattet ist.

Die Sittenser Feuerwehr hatte die Ölschlängel nach Mitteilung von Pressewart Alexander Schröder schnell gesetzt. Ebenfalls im Einsatz waren die Feuerwehren Lengenbostel und Wohnste.

Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die beteiligten Kräfte beendet. Eine Fachfirma wird das Löschpulver absaugen. Neben den Feuerwehren waren auch der Gemeindebrandmeister, das Ordnungsamt der Samtgemeinde Sittensen sowie die Untere Wasserbehörde des Landkreises vor Ort.

Fotos: Ordnungsamt Samtgemeinde Sittensen

powered by webEdition CMS