JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Donnerstag, 09.12.2021

Kaiser geht in vierte Amtszeit als Bürgermeister

Gerd Kaiser, Bürgermeister der Gemeinde Hamersen, geht in die vierte Amtsperiode, denn bei der konstituierenden Ratssitzung sprach ihm das Gremium erneut einstimmig das Vertrauen aus. „Die Arbeit macht mir immer noch riesigen Spaß. Wir haben schon viel für die Gemeinde bewirkt und werden auch mit dem neuen Rat viel gestalten können", so Kaiser nach seiner Wahl.

Dieter Kogge, der bis dahin die Sitzung als ältestes Ratsmitglied geleitet hatte, wusste das zu bestätigen: „Wir haben neue Köpfe und alte Hasen, da können gute, neue Ideen an den Tisch kommen."

Eben diese neuen Köpfe, im Übrigen auch gleichzeitig die jüngsten Ratsvertreter, wurden einvernehmlich zu den Stellvertretern des Bürgermeisters gewählt: Jens Platen, Polizeihauptkommissar, 35 Jahre alt, Jan Aldag, Heizungsbaumeister, 23 Jahre alt. "Wir haben hier die Zukunft sitzen. Mit unserem Super-Team werden wir viel bewegen können", freute sich denn auch Kaiser.

Sechs Sitze nimmt die CDU, der Jens Platen, Jan Aldag, Birgit Hannemann-Lenuweit, Dieter Kogge, Ingo Meinke und Gerd Kaiser angehören, an, für die SPD ist Hauke Schlott-Wichern vertreten. Aber: Einig waren sich alle, dass die parteiübergreifende Zusammenarbeit im Vordergrund steht, um gemeinsam das Dorf voranzubringen. Deshalb wurden auch keine Ausschüsse gebildet.

Schließlich oblag es dem Bürgermeister noch, zwei ausgeschiedene Ratsmitglieder zu verabschieden und ihnen mit sehr persönlichen Worten für ihren Einsatz zu danken.

Hartmut Herlyn war 15 Jahre Mitglied und wurde gleich zu Beginn seiner Ratstätigkeit zum stellvertretenden Bürgermeister gewählt. Laut Kaiser wurden große Projekte in dieser Zeit umgesetzt. Dabei nannte er unter anderem den Bau des Windparks, die Einrichtung der Tempo-50-Zone auf der durch den Ort führenden Landesstraße oder die Umsetzung des neuen Baugebietes. „Ich habe immer sehr gute Unterstützung von dir erfahren", wandte sich Kaiser lobend an ihn.

„Wir haben oft diskutiert, auch nicht immer leise, aber das ist Demokratie und Meinungsvielfalt. Die Fraktionsbildung haben wir aufgehoben, weil wir immer gemeinsam gearbeitet haben. So haben wir viel erreicht, das Dorf hat sich verändert. Ich freue mich, dass der Rat nun jünger geworden ist, aber leider nicht weiblicher", bilanzierte Herlyn.

Annika Holst gehörte dem Rat fünf Jahre an. „Du warst immer zur Stelle und hast die Ratsarbeit mit guten Ideen bereichert. Das Ehrenamt hast du mit Würde und Engagement ausgeübt. Ich hoffe, dass wir dich auf der kommunalpolitischen Bühne wiedersehen werden", gab ihr Kaiser mit auf den Weg.

Der Seniorennachmittag der Gemeinde wird Corona bedingt abgesagt, stattfinden soll jedoch die Laub-Aktion am 4. Dezember. „Mit Abstand", hieß es dazu. (hm)

Fotos: Der neue Gemeinderat mit Bürgermeister Gerd Kaiser in der Mitte, flankiert von seinen Stellvertretern Jens Platen (links) und Jan Aldag (rechts) sowie den weiteren Mitgliedern Dieter Kogge (ganz links), Hauke Schlott-Wichern, Ingo Meinke (beide hinten) und Birgit Hannemann-Lenuweit (rechts).

Annika Holst und Hartmut Herlyn wurden aus dem Rat verabschiedet.

powered by webEdition CMS