JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Donnerstag, 09.12.2021

Chorworkshop unter professioneller Leitung

„Wenn ich vergnügt bin, muss ich singen." So lautete der Titel eines der Lieder, die beim Chorworkshop des Kreischorverbandes Bremervörde einstudiert wurden. Und der Titel war Programm. Dem Kreischorverband war es gelungen, Carsten Gerlitz zu einem zweitägigen Workshop nach Zeven ins Mehrgenerationenhaus zu holen. Sein Name ist Chorsängern ein Begriff, da er viele Chorsätze für Popsongs geschrieben hat. Gerlitz kommt aus Berlin und arbeitet als Chorleiter, Musiker, Dozent und Arrangeur und Autor für verschiedene Verlage.

Marie-Louise Baabe als Kreischorleiterin hatte die Chöre ihres Kreises und des benachbarten Chorkreises Rotenburg eingeladen. 51 Sänger und Sängerinnen nahmen teil. Vertreten waren die Formationen MGV Harmonie Bremervörde, MGV Selsingen, Con Brio Ebersdorf, Froh-Gestimmt Tarmstedt, Jesowieka, Frauenchor Elm, Chor4Fun und mit der größten Gruppe von 18 Personen Via Nova Sittensen. Ermöglicht wurde diese hochkarätige Veranstaltung durch die Kontaktstelle Musik Rotenburg, die den Workshop finanziell kräftig unterstützt hat.

Verlangt war die 3G-Regelung, faktisch war es eine 2G-Veranstaltung, da nur geimpfte Personen anwesend waren. Los ging es mit Stimm- und Aufwärmübungen, aber schnell wurden die ersten Stücke wie „Wunder geschehn" von Nena und der Gospel „Deep River", beides dreistimmige Sätze und von Carsten Gerlitz geschrieben, erarbeitet.

Durch seine humorvolle Art und die sehr bildliche Sprache war es ein sehr vergnüglicher Unterricht, dabei ausgesprochen lehrreich und anspruchsvoll. Besonders die Arbeit am „Off-Beat", typisch für Pop und die ungewohnten Anforderungen – „nicht den Ton aussingen, verschwinden lassen!", „mehr sprechen!" war hohe Konzentration gefordert. Der Wechsel zwischen den verschiedenen Rhythmen wurde vom Dozenten sehr bildlich dargestellt: „Bei dem Ton stellt ihr mal einen Bierkasten ab, Männer!" – und schon klappte es.

Nach kurzer Zeit wurden die Teilnehmer durch einen wunderbaren Chorsound belohnt, der sie selbst überraschte. Weiter ging es mit dem Stück „Wenn ich vergnügt bin, muss ich singen", das bereits die Comedian Harmonists gesungen haben. Die Herausforderung lag im anspruchsvollen Text, der hohen Geschwindigkeit und der Einhaltung der Pausen: „Enemene ping pang, ming mang, enemene acka dacka eiaweia weg!"

Am nächsten Morgen ging es weiter mit Stimm- und Aufwärmübungen, einer Wiederholung des Gelernten und dem nächsten neuen Stück: „Die Welt braucht Lieder" nach einer Melodie von Udo Jürgens. Schlussendlich kam noch der Gospel „Go, tell it on the mountain", ebenfalls als Satz des Dozenten, mit Fünfziger-Jahre-Feeling dazu. Zum Ende wurden noch einmal alle Stücke durchgesungen.

Die Teilnehmer waren begeistert von dem tollen Wochenende, der Organisation und auch der Versorgung der Teilnehmer. Es gab von Marie-Louise Baabe noch ein kleines Präsent für Carsten Gerlitz und je einen Blumenstrauß von der ersten Vorsitzenden des KCV Bremervörde, Miriam Knoblauch für die Kreischorleiterin und für Ingrid Mahnken, die sich um das leibliche Wohl gekümmert hatte.

Fotos:
Carsten Gerlitz und der halbe Chor bei der Probe zum Lied „Wenn ich vergnügt bin..."

Kreischorleiter Carsten Gerlitz und Marie-Louise Baabe vor dem neu designten Logo des Kreischorverbandes Bremervörde.

powered by webEdition CMS