JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Samstag, 04.12.2021

Vortrag: Neues aus der Kreisarchäologie

Der regelmäßige Rückblick auf neue archäologische Entdeckungen hat in der Kreisarchäologie Tradition. Die Corona-Lage hat dies aber für längere Zeit verhindert. Dr. Stefan Hesse, Leiter der Kreisarchäologie, freut sich, der Öffentlichkeit im Rahmen eines Vortrags nun wieder spannende neue Funde und Fundstellen vorstellen zu können.

Der Vortrag findet am Mittwoch, 20. Oktober, 19 Uhr, im Ratssaal der Samtgemeinde Zeven statt und wird in Kooperation mit der Archäologischen Gesellschaft im Landkreis Rotenburg (Wümme) e.V. angeboten. Der Eintritt ist kostenlos, jedoch wird aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl um Anmeldung per Mail: archaeologie@lk-row.de oder Telefon: 04261 983-3141 gebeten. Für die Teilnahme gelten die Bestimmungen der jeweils gültigen Corona-Verodnung.

Coronabedingt wird Kreisarchäologe Dr. Stefan Hesse gleich auf vier Jahre zurückblicken und einige Highlights der regionalen Archäologie in einem öffentlichen Vortrag vorstellen. „Wir hatten viele spannende Projekte in der Zeit, so dass eine Auswahl wirklich schwergefallen ist", so Dr. Hesse.

Ein wenig verrät er aber schon: Es wird um eine ungewöhnlich reiche Bestattung der Jungsteinzeit bei Zeven gehen, die im Rahmen einer großen Grabung am Hexenberg entdeckt wurde. Dort fand sich ebenso eine Siedlung des 5. Jahrhunderts n. Chr., die gleichfalls kurz vorgestellt wird. In dem Zuge will er auch das Rätsel lüften, was ein vermeintliches Paddel in einem dortigen Brunnen zu suchen hat.

Weiterhin geht es beispielsweise um sächsische Söldner im römischen Heer, eine Keramikscherbe mit einer plastischen Kopfdarstellung mit Verbindungen nach England, neu entdeckte römische Funde, die Wege durchs Moor zwischen Gnarrenburg und Karlshöfen und schließlich wird der nicht ganz ernsthaften Frage nachgegangen, ob einst Indianer im Landkreis gelebt haben.

Die angesprochenen Fundstellen reichen von Bothel im Süden bis Bremervörde im Norden und von Reeßum im Westen bis Sittensen im Osten.

Fotos: Bei den Ausgrabungen am Hexenberg bei Zeven konnte neben einer völkerwanderungszeitlichen Siedlung auch eine reiche, jungsteinzeitliche Bestattung ausgegraben werden.

Immer wieder stoßen die Rotenburger Archäologen auf neue Geschichtsspuren, wie etwa auf eine bronzezeitliche Urnenbestattung bei Sittensen.

 

powered by webEdition CMS