JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Montag, 27.09.2021

Heftiges Gewitter beendet Entdeckerabend

Starkregen und Gewitter haben gestern Abend den Entdeckerabend des Vereins Zukunft Börde Sittensen, der präsentieren sollte, was der Bördeort zu bieten hat, nach gut zwei Stunden Dauer abrupt beendet.

Gegen 17.30 Uhr ging es mit den ersten Aktivitäten los. Da war wettermäßig die Welt noch in Ordnung. Die ersten Besuchergruppen flanierten bereits durch den Ort und machten an den einzelnen Stationen Halt. Nach der langen Corona-Pause zog damit wieder Leben durch die Straßen. 

Etliche örtliche Betriebe, Geschäfte, Vereine und sonstige Institutionen hatten sich mit Aktionen, Vorträgen, Lesungen, Ausstellungen, Workshops oder Info-Ständen an der Gestaltung des Abends beteiligt.

Bis auf wenige Ausnahmen, bei denen Angebote den ganzen Abend durchliefen, gab es feste Zeiten zu den jeweiligen Veranstaltungen, die jeweils um 17.30 Uhr, 19 und 20.30 Uhr begannen. Dabei war die Bandbreite der Themenbereiche sehr vielschichtig. Informieren, mitmachen, einkaufen lautete die Devise.

Ein Anziehungspunkt waren die Demonstrationen des DRK-Kreisverbandes Bremervörde auf dem Parkplatz beim Gebäudekomplex Bahnhofstraße 23, wobei vor allem die Vorführungen und Erläuterungen zum Einsatz einer Drohne auf großes Interesse stießen. Dort spielten auch die "Osteländer Musikanten" aus Sittensen zu einem Ständchen auf und zogen weiter durch die Straßen, um an verschiedenen Ecken die vorbeiziehenden Besucher mit Darbietungen zu erfreuen.

Sehr zufrieden mit der Resonanz war auch die Freiwillige Feuerwehr Sittensen, die vor dem Feuerwehrhaus ihre Einsatzfahrzeuge präsentierte und für die Kinder das "Brandhaus" aufgebaut hatte.  Nur zu gern vesuchten sich die jungen Gäste in ersten Löschversuchen. "Schon gleich nachdem wir aufgebaut hatten, kamen bereits zahlreiche Besucher", freute sich Pressesprecher Alexander Schröder.  Auch der Förderverein der Feuerwehr und das Blasorchester waren mit einem Info-Stand vor Ort und betrieben gleichzeitig Mitgliederwerbung.

Die stärkste Besucherfrequenz war doch eher bei den Aktivitäten im Freien zu verzeichnen. So war denn auch der Marktplatz ein zentraler Anlaufpunkt, denn dort waren im und um das Areal herum Buden und Info-Stände platziert. Auch der gastgebende Verein hatte dort seinen "Meetingpoint" aufgebaut und freute sich laut der Verantwortlichen über gutes Interesse und angeregte Gespräche. 

Fazit: Trotz der plötzlich einsetzenden Wetterunwägbarkeiten war die Stimmung insgesamt gelöst. Ohnehin ging es bei dieser Veranstaltung vorrangig um den gemeinschaftlichen Willen, etwas für den Ort und dessen Darstellung zu tun. Und das ist gelungen. (hm)

 

powered by webEdition CMS