JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Montag, 15.08.2022

Freibad: Beheizung nur noch über Absorberanlage

Die Energiekrise macht auch vor Schwimmbädern nicht Halt. Angenehm warme Wassertemperaturen vorzuhalten, ist kosten- und energieintensiv. Als Reaktion darauf wird das Sittenser Freibad ab sofort nur noch über die vorhandene Absorberanlage beheizt.

"Aufgrund der herrschenden Gasmangellage ist auch die Samtgemeinde Sittensen aufgefordert, Einsparungen zu erzielen. Aktuell befasst sich die Verwaltung damit, ein Konzept zu erarbeiten, um in den Einrichtungen der Samtgemeinde möglichst wenig Gas zu verbrauchen", teilt Samtgemeindebürgermeister Jörn Keller mit.

Für die letzten Wochen der Freibad-Saison wird damit vollständig auf regenerative Energieerzeugung bezüglich der Wassererwärmung gesetzt. Die Temperatur ist dann vollständig von der Sonneneinstrahlung abhängig. "Leider gibt es für die Duschen einen anderen Heizkreislauf, so dass diese ab sofort nur noch mit kaltem Wasser laufen", bedauert Keller.

Er weist aber auch darauf hin, dass die Kommune im Hinblick auf Einsparungen mit gutem Beispiel vorangehen sollte: "Es ist von größter Bedeutung, dass alle Verbraucher Einsparpotentiale nutzen, damit wir als Land insgesamt gut über den Winter kommen."

Der Samtgemeindebürgermeister bittet alle Badegäste um Verständnis für die getroffenen Maßnahmen. "Wir wollen mit diesem Schritt auch nochmals alle Bürgerinnen und Bürger für den Ernst der aktuellen Lage sensibilisieren", so sein Appell.

powered by webEdition CMS