JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Freitag, 19.08.2022

Altenpflegeschule: Letztes Examen nach 35 Jahren

Der letzte Jahrgang der dreijährig ausgebildeten Altenpflegerinnen und Altenpfleger wurde jetzt mit einem festlichen Gottesdienst in der Kirche „Zum guten Hirten" mit anschließender Feier des Examens vor der Kirche verabschiedet. Amely Lißner, Pastorin am Mutterhaus, gestaltete den Gottesdienst unter dem Motto „Glaube – Liebe – Hoffnung" – „Kreuz, Herz und Anker" und überreichte den Absolventinnen und Absolventen einen passenden Schlüsselanhänger mit diesen Symbolen.

In ihren Grußworten hoben Vorstand Pastor Matthias Richter und Schulleiterin Gesine Brockhoff die unterschiedlichen Aspekte beruflicher Professionalität in der Altenpflege hervor, zu der neben Fach- und Handlungskompetenz sowie Fort- und Weiterbildung eben auch die geplante Sorge für sich selbst gehöre.

Die 21 Examinierten gehen mit Stolz und dem Bewusstsein für ihren besonderen Beruf ihre zukünftigen Herausforderungen an und haben bereits Arbeitsverträge in unterschiedlichen Einrichtungen der ambulanten oder stationären Langzeitpflege, aber auch in Akutkrankenhäusern mit geriatrischem Schwerpunkt unterschrieben.

Letzter Ausbildungsgang am Diakonissen-Mutterhaus

35 Jahre lang gehörte die Altenpflegeausbildung mit der Fachschule und später Berufsfachschule für Altenpflege zum festen Arbeitsbereich des Diakonissen Mutterhauses. Die Berufsgruppe der Altenpflegerinnen und Altenpfleger war und ist die einzige, die sich von Ausbildungsbeginn an mit der speziellen Situation älterer, alter und hochaltriger Menschen, sowohl ganz direkt als auch auf die Gesamtgesellschaft bezogen, auseinandergesetzt und spezielle Kompetenzen zu individuell geplanter Beratung, Betreuung und Pflege erworben hat.

Nun geht mit dem letzten Ausbildungsgang eine Ära zu Ende, denn seit 2020 gibt es ein neues Pflegeberufegesetz, welches alle drei bisherigen Pflegeberufe in einer Ausbildung zusammenfasst.

Zukunft ist generalistisch

Zukünftig „generalistisch" ausgebildete Pflegefachfrauen und –männer sind mit ihrer Ausbildung dann sowohl für Aufgaben in Akutkrankenhäusern (Pflege von Kindern und Erwachsenen), der ambulanten Pflege sowie in der geriatrischen und gerontopsychiatrischen Langzeitpflege (vor allem natürlich Seniorenheimen) ausgebildet. Diese Ausbildungsform gibt es im Schulzentrum bereits, sie befindet sich in der Trägerschaft des benachbarten Agaplesion Diakonieklinikums Rotenburg.

 

powered by webEdition CMS