JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Dienstag, 29.11.2022

WFB beantragt Potentialflächenermittlung für PV-Anlagen in der Samtgemeinde

Die WFB Sittensen unterstützt die Ausweisung von Flächen zum Ausbau von Freiflächen-Photovoltaik-Anlagen in der Samtgemeinde. Daher hat die Fraktion am 25. Mai einen Antrag an den Samtgemeinderat gestellt, um die Potentialflächen durch ein unabhängiges Planungsbüro ermitteln zu lassen.

Das Verfahren hat sich indes hingezogen. Der erste Antrag wurde am 25. Mai an den Bauausschuss der Samtgemeinde verwiesen. Vor etwa zwei Wochen hat die Fraktion einen Zusatz zum Antrag nachgesandt, um in der Bauausschusssitzung am 24. November darüber beraten zu können.

In dem Antrag weist die WFB darauf hin, dass derzeit in fast jeder Gemeinde der Samtgemeinde Anträge auf Freiflächen-PV-Anlagen vorhanden sind. „Um eine sachgerechte und neutrale Erfassung der geeigneten Flächen in allen Dörfern zu ermitteln, ist es zweckmäßig und zielführend, diese, wie in fast allen anderen Kommunen des Landkreises Rotenburg/Wümme auch, durch ein Planungsbüro fest-stellen zu lassen. Dadurch würde ein Wildwuchs verhindert und sich Flächen ergeben, die der weiteren Planung unterzogen werden können."

Die Fraktion verweist auf eine Vorgabe des Landes, nach der möglichst 0,47 Prozent der Fläche ausgewiesen werden soll, was für die Samtgemeinde Sittensen circa 53 Hektar bedeuten würde. Diese sollen sich vorrangig im Bereich von bereits belasteten Flächen wie Bundesautobahnen oder Schienenstränge befinden.

Außerdem bezieht sich die WFB auf eine Empfehlung des Landkreises Rotenburg, die besagt, dass ertragreiche Ackerflächen und wertvolle Flächen des Natur- und Landschaftsschutzes möglichst zu meiden sind. Außerdem sollen bereits versiegelte Flächen sowie Dachflächen ermittelt werden, um gegebenenfalls auf Parkplätzen PV-Anlagen zu installieren und damit den Flächenverbrauch in der Landwirtschaft auf das Notwendige zu beschränken.

„Wir dürfen nicht ignorieren, dass nur auf der Ebene des Landkreises Rotenburg etwa 1.000 Hektar bereitzustellen sind, die den Landwirten gar nicht oder nur stark eingeschränkt zur Verfügung stehen", geben Bernd Petersen, Fraktionsvorsitzender der WFB im Samtgemeinderat sowie die Fraktionsmitglieder Jürgen Sausmikat und Hermann Stemmann zu verstehen.

powered by webEdition CMS