JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Dienstag, 31.01.2023

Im Jeepney zum Kindergottesdienst

Gottesdienst muss nicht zwangsläufig in einem kirchlichen Raum stattfinden. Das finden auch Jürgen Stemmann und Anja Bredehöft vom Kindergottesdienstteam der Freien evangelischen Gemeinde Sittensen. Daher wollen sie nun neue Wege beschreiten. Ihre Idee: „Wir öffnen uns und gehen direkt zu den Kindern. Denn der Glaube muss zu den Menschen hinkommen."  

Soll heißen: An jedem zweiten Sonntag im Monat wird der sonntägliche Kindergottesdienst statt im Gemeindehaus an verschiedenen Orten in der Börde Sittensen durchgeführt. Und zwar möglichst im Freien, in gewohnter Weise um 10 Uhr, frisch, fröhlich, kurzweilig, mutmachend.

So werden auch die Lieder gestaltet sein und der Input, in dem Themen, die Kinder im Alltag erleben, beleuchtet und besprochen werden. „Wir wollen ein offenes Ohr haben, aber auch den christlichen Aspekt vermitteln. Alles auf kindgerechte Weise", erläutern Stemmann und Bredehöft.

Die erste Veranstaltung dieser Art findet am Sonntag, 22. Januar, 10 Uhr, beim alten Feuerwehrhaus in Freetz statt. Wer mag, ist herzlich willkommen, auch die Eltern der Kinder.

Es gibt noch eine weitere Besonderheit: Zunächst war geplant, mit einem Bus zu den jeweiligen Stationen zu fahren, da auch die Mädchen und Jungen des Sittenser Kindergottesdienstes mit dabei sein werden. Nun kommt jedoch ein ganz besonderes Fahrzeug zum Einsatz: Ein Jeepney, das meistgenutzte Transportmittel auf den Philippinen. Vorne Jeep, hinten Transporter, kommt es mit viel leuchtender Farbe individuell lackiert daher.

Und eben ein solches Gefährt darf Jürgen Stemmann nach behördlich genehmigter Sonderzulassung durch den Landkreis Rotenburg/Wümme hier steuern und auch Personen befördern.

Das Fahrzeug ist ein echter Hingucker. „Damit tuckern wir durch die Börde und möchten die Botschaft, die darauf geschrieben steht, Jesus loves you, also Jesus liebt dich, zu den Kindern transportieren", freuen sich Stemmann und Bredehöft.

Den Jeepney hat Familie Heldberg, in deren Unternehmen Jürgen Stemmann beschäftigt ist, kostenlos zur Verfügung gestellt. Der älteste Bruder des Firmenseniors war als Missionar auf den Philippinen tätig und nutzte dabei im Rahmen seiner Arbeit einen Jeepney. Dieses Gefährt hat die Heldbergs derart beeindruckt, dass sie eines nachbauen ließen.

Dass es jetzt auf diese Weise Verwendung findet, freut alle Beteiligten. „Es fügt sich viel zusammen", sagen Bredehöft und Stemmann. Und: „Kinder sind wichtig und liegen uns daher sehr am Herzen."

Der nächste Standort für den Kindergottesdienst-Treff im Freien ist mit dem Spielplatz in der Karlstraße in Sittensen bereits gefunden. Termin ist der 12. Februar.

Die Sittenser Gottesdienstkinder haben übrigens ihre Gitarren immer dabei, um die Lieder instrumental zu begleiten. Die weiteren Gäste dürfen ebenfalls gerne eigene Instrumente  mitbringen.

Wer einen Ort in der Börde Sittensen für diese Art von Kindergottesdienst an jedem zweiten Sonntag im Monat vorzuschlagen hätte, darf sich gerne bei Anja Bredehöft, Telefon: 01573 7936500, oder Jürgen Stemmann, 015128784536, melden. (hm)

powered by webEdition CMS