JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Dienstag, 19.10.2021

Vier neue Corona-Fälle

Im Landkreis Rotenburg/Wümme gibt es seit gestern vier neue Corona-Fälle. Insgesamt werden 4558 Fälle gezählt, 4406 sind wieder genesen. Aktuell gibt es 52 infizierte Personen, keine Person befindet sich in stationärer Behandlung, 100 Menschen sind verstorben. Es sind 2294 Männer (+3) und 2264 Frauen (+1) betroffen, rund 45 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Die heutige vom Robert-Koch-Institut ermittelte „7-Tage-Inzidenz" für den Landkreis liegt bei 21 Neuinfektionen in Bezug

Experten beraten über Unfallschwerpunkte

Experten der Verkehrsunfallkommission des Landkreises Rotenburg haben sich Ende letzten Monats getroffen, um die Unfallentwicklung der Jahre 2019 und 2020 zu begutachten und notwendige Maßnahmen an Häufungsstellen zubeschließen. Insgesamt zeigte das Unfallgeschehen des Jahres 2020 eine positive Entwicklung. Während 2019 die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr noch um neun Prozent stiegen, sanken sie 2020 um 15 Prozent und wiesen mit 5153 Unfällen den niedrigsten Stand seit 2008 auf. Die Zahl der

Online-Seminarreihe „Vereinsführerschein“

Für ehrenamtliche Vereinsvorstände und solche, die es bald werden wollen, bietet die Koordinierungsstelle für ehrenamtliche Arbeit des Landkreises Rotenburg/Wümme die Online-Seminarreihe „Fit für den Verein – Der Vereinsführerschein" an. In zehn Wochen können zehn Module besucht werden. Jedes Modul ist thematisch abgeschlossen und kann somit auch einzeln gebucht werden. Für einen umfassenden Überblick wird aber der Besuch der gesamten Reihe empfohlen. Die Module eins bis fünf werden

Inzidenzzahl liegt bei 21

Im Landkreis Rotenburg/Wümme gibt es seit Freitag drei neue Corona-Fälle. Insgesamt werden 4554 Fälle gezählt, 4399 sind wieder genesen. Aktuell gibt es 55 infizierte Personen, zwei Personen befinden sich in stationärer Behandlung, 100 Menschen sind verstorben. Es sind 2291 Männer (+0) und 2263 Frauen (+3) betroffen, rund 45 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Die heutige vom Robert-Koch-Institut ermittelte „7-Tage-Inzidenz" für den Landkreis liegt bei 21 Neuinfektionen in Bezug

Vortrag: Neues aus der Kreisarchäologie

Der regelmäßige Rückblick auf neue archäologische Entdeckungen hat in der Kreisarchäologie Tradition. Die Corona-Lage hat dies aber für längere Zeit verhindert. Dr. Stefan Hesse, Leiter der Kreisarchäologie, freut sich, der Öffentlichkeit im Rahmen eines Vortrags nun wieder spannende neue Funde und Fundstellen vorstellen zu können. Der Vortrag findet am Mittwoch, 20. Oktober, 19 Uhr, im Ratssaal der Samtgemeinde Zeven statt und wird in Kooperation mit der Archäologischen Gesellschaft

Zehn neue Corona-Fälle

Im Landkreis Rotenburg/Wümme gibt es seit gestern zehn neue Corona-Fälle. Insgesamt werden 4551 Fälle gezählt, 4394 sind wieder genesen. Aktuell gibt es 57 infizierte Personen, zwei Personen befinden sich in stationärer Behandlung, 100 Menschen sind verstorben. Es sind 2291 Männer (+8) und 2260 Frauen (+4) betroffen, rund 106 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Dem Gesundheitsamt wurden laut Kreisverwaltung noch zwei Fallpersonen nachgemeldet, die ihre Quarantäne im Ausland verbracht

Niedersächsische Ehrenamtskarte verliehen

Landrat Hermann Luttmann hat im „Haus am See" nach langer Corona-Pause an 27 Ehrenamtliche die Ehrenamtskarte verliehen. In feierlichem Rahmen und mit musikalischer Begleitung durch Ben Moske wurden alle Freiwilligen mit ihrem Engagement vorgestellt und geehrt. „Ich freue mich, Sie zu sehen. Mit Ihnen bekommt die Vielfalt des Ehrenamtes ein Gesicht", begrüßte Luttmann die Anwesenden. Sowohl er als auch der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Bremervörde, Uwe Matthias, unterstrichen

Vier neue Corona-Fälle

Im Landkreis Rotenburg/Wümme gibt es seit gestern vier neue Corona-Fälle. Insgesamt werden 4539 Fälle gezählt, 4390 sind wieder genesen. Aktuell gibt es 49 infizierte Personen, zwei Personen befinden sich in stationärer Behandlung, 100 Menschen sind verstorben. Es sind 2283 Männer (+2) und 2256 Frauen (+2) betroffen, rund 113 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Die heutige vom Robert-Koch-Institut ermittelte „7-Tage-Inzidenz" für den Landkreis liegt bei 19 Neuinfektionen in Bezug

"Mutti wars nicht": Gerd Hachmöller schreibt Buch

„Wir schaffen das." Ein Satz, der Geschichte geschrieben hat. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte diese drei bedeutungsvollen Worte zu Beginn der Flüchtlingskrise bei einer Pressekonferenz am 31. August 2015. Eben dieser Satz hat sich eingeprägt. Eine Vielzahl an populären Legenden und kollektiven Irrtümern kursiert über Angela Merkel, die Flüchtlingspolitik und die europäische Solidarität.   Gerd Hachmöller aus Rotenburg hat sich mit seinem Buch „Mutti wars nicht" auf eine

Sechs neue Corona-Fälle

Im Landkreis Rotenburg/Wümme gibt es seit gestern sechs neue Corona-Fälle. Insgesamt werden 4523 Fälle gezählt, 4379 sind wieder genesen. Aktuell gibt es 44 infizierte Personen, drei Personen befinden sich in stationärer Behandlung, 100 Menschen sind verstorben. Es sind 2273 Männer (+2) und 2250 Frauen (+4) betroffen, rund 47 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Die heutige vom Robert-Koch-Institut ermittelte „7-Tage-Inzidenz" für den Landkreis liegt bei 16 Neuinfektionen in Bezug

Mobile Impfteams im Einsatz

Das Land hat die Impfzentren in Niedersachsen geschlossen, das Impfzentrum in Zeven hat zum 13. September seinen Betrieb eingestellt. Die Arbeit vor Ort sollen nach Vorgabe des Landes mobile Teams fortführen. Im Landkreis Rotenburg (Wümme) haben zum 1. Oktober drei Teams die Arbeit aufgenommen. Die mobilen Teams sollen aufsuchende Impfungen durchführen, wenn der Impfbedarf zur Bewältigung der epidemischen Lage entweder in dem erforderlichen Umfang oder in der Kürze der Zeit nicht allein von

Zehn Jahre Willkommensbesuche

Seit zehn Jahren sind die ehrenamtlichen Familienbesucherinnen im Landkreis Rotenburg/Wümme unterwegs, um alle Neugeborenen und ihre Eltern zu begrüßen und über Angebote für Familien zu informieren. Das Jubiläum wurde nun im Heidejäger in Mulmshorn gefeiert, bei dem der stellvertretende Landrat Erich Gajdzik den Frauen für ihr großes Engagement dankte und gemeinsam mit den Anwesenden die letzten zehn Jahre Revue passieren ließ.  Die Willkommensbesuche gibt es seit 2011 im gesamten

Agaplesion kooperiert mit Techniker-Krankenkasse

Seit etwas mehr als einem Jahr besteht die Kooperation mit der Techniker-Krankenkasse Hamburg und dem Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Zum Rückblick über die bisherigen Aktionen und Angebote trafen sich die Verantwortlichen in Rotenburg. Außerdem wurde sich mit Blick in die Zukunft über neue Projekte und Ideen ausgetauscht. Demografischer Wandel, Arbeitsverdichtung, Digitalisierung oder Work-Life-Balance: Diese Herausforderungen wirken

Sieben neue Corona-Fälle

Im Landkreis Rotenburg/Wümme gibt es seit Freitag sieben neue Corona-Fälle. Insgesamt werden 4517 Fälle gezählt, 4368 sind wieder genesen. Aktuell gibt es 49 infizierte Personen, drei Personen befinden sich in stationärer Behandlung, 100 Menschen sind verstorben. Es sind 2271 Männer (+3) und 2246 Frauen (+4) betroffen, rund 18 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Die heutige vom Robert-Koch-Institut ermittelte „7-Tage-Inzidenz" für den Landkreis liegt bei 10 Neuinfektionen in Bezug

Fördermittelsprechtag online

Wegen der guten Nachfrage bietet die Wirtschaftsförderung des Landkreises Rotenburg/Wümme unmittelbar vor den Herbstferien am Donnerstag, 14. Oktober, in Kooperation mit dem Transferzentrum Elbe-Weser (TZEW), der NBank, der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer wieder eine kostenlose Beratung für Unternehmen mit Innovations- und Investitionsprojekten im Landkreis an. Im Rahmen einer einstündigen Einzelberatung erhalten insbesondere kleine und mittlere Unternehmen Hilfestellung

Rotenburger Polizeiwache wird modernisiert

In den kommenden drei Wochen wird die Wache der Rotenburger Polizei in der Königsberger Straße modernisiert. Aufgrund umfänglicher Bauarbeiten soll der Wachbetrieb für diese Zeit in einen Container verlagert werden. Besucher der Polizei können natürlich den Service der Ordnungshüter wie gehabt in Anspruch nehmen. "Es könnte aber zu leichten Verzögerung beim Abarbeiten der Anliegen kommen", kündigt Polizeisprecher Heiner van der Werp an. Die Anmeldung erfolgt wie bisher per Klingel im Foyer
powered by webEdition CMS