JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Freitag, 27.01.2023

Anlaufstelle für Senioren und Menschen mit Pflegebedarf

Der Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises Rotenburg/Wümme, auch bekannt unter dem Namen „RoSe", ist eine Anlaufstelle für Senioren, Menschen mit Pflegebedarf sowie deren Angehörige. Daneben ist er auch Ansprechpartner für interessierten Personen, die sich ehrenamtlich engagieren oder eine Wohnberatung nutzen möchten. Beratung Der Anlaufpunkt bietet unabhängige und kostenlose Beratung an, beispielsweise zu den Unterstützungsmöglichkeiten bei akutem oder bereits länger bestehendem

Selbstwertgefühl stärken: Neue Mädchengruppe startet

Die Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landkreises Rotenburg/Wümme startet am 23. Februar in Bremervörde mit einem neuen Angebot für Mädchen zwischen 13 und 15 Jahren. Im geschützten Rahmen einer Gruppe können die Teilnehmerinnen über ihre Wünsche und Pläne, aber auch über ihre Probleme sprechen. Sie können andere Mädchen kennenlernen, sich gegenseitig gute Tipps geben und neue Dinge ausprobieren. „Nach der langen Pause durch die Beschränkungen in der Corona-Pandemie stellen

Dankeschönessen für Sprachmittler

Über 900 Mal waren die Sprachmittlerinnen und Sprachmittler des Landkreises Rotenburg/Wümme im vergangenen Jahr im Einsatz. Bei einer Abendveranstaltung bedankte sich der Landrat Marco Prietz bei den Ehrenamtlichen für ihr großes Engagement. Insgesamt 83 ehrenamtliche Sprachmittlerinnen und Sprachmittler sind derzeit für den Landkreis aktiv und übersetzen Gespräche bei Behörden, Beratungsstellen, Arztpraxen, Schulen und Kitas in 19 verschiedene Sprachen. Ein Drittel von ihnen folgte der

Jugendschöffen gesucht

Der Landkreis Rotenburg/Wümme sucht neue ehrenamtliche Jugendschöffinnen und -schöffen für die Wahlperiode 2024 bis 2028. Eingesetzt werden können diese an den Amtsgerichten in Zeven, Bremervörde und Rotenburg (Wümme) oder an den Landgerichten in Stade und Verden. Wer sich für diese verantwortungsvolle Tätigkeit interessiert, kann sich bis zum 14. April beim Landkreis dafür bewerben. Was genau machen Jugendschöffinnen und -schöffen? Sie nehmen mit gleichem Stimmrecht wie der Richter

Schnupperwoche der Kreismusikschule

Wer schon immer einmal ein Instrument ausprobieren möchte, ist vom 23. bis 28. Januar herzlich zur Schnupperwoche der Kreismusikschule eingeladen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben dort die Möglichkeit, verschiedene Instrumente zu spielen und das breite Spektrum an Angeboten der Kreismusikschule zu entdecken. Teilnehmende werden gebeten, sich vorab per Anmeldeformular online unter www.lk-row.de/kreismusikschule anzumelden und per E-Mail an kreismusikschule@lk-row.de zu schicken. Auch eine

Info-Abend für junge Familien

Viele werdende Familien sind nach umfangreichen Recherchen im Internet und Ratgebern verunsichert. Was gibt es für gesetzliche Regelungen und welche Leistungen können sie wo und wann beantragen? Auch die Frage: „Welche finanzielle Förderung steht uns mit dem Familienzuwachs zu?" stellt sich. Aus diesem Grund lädt das Familienzentrum im Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg gemeinsam mit der Barmer Ersatzkasse (BEK) für Montag, 23. Januar, 18.30 Uhr, zu einem kostenfreien Informationsabend

Jörn Wessel neuer Geschäftsführer

Seit dem 1. Januar leitet Jörn Wessel als Geschäftsführer übergangsweise das Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg, nachdem zum Jahreswechsel Detlef Brünger auf eigenen Wunsch seinen Vertrag als Geschäftsführer nicht verlängert hatte. Wessel führt interimsweise bis zum Dienstbeginn eines neuen, regulären Geschäftsführers das größte konfessionelle Krankenhaus in Niedersachsen. Wessel: „Ich bin sehr lange bei Agaplesion und habe sehr viel Unterstützung erfahren. Insofern war für

Keine elektronische Krankschreibung für Jobcenter-Kunden

Seit dem 1. Januar 2023 wird die sogenannte Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AUB) für gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen elektronisch direkt an den Arbeitgeber vermittelt. Bei einer Erkrankung wird vom Arzt deshalb keine gelbe AUB mehr ausgestellt, die an den Arbeitgeber weitergegeben werden muss. Diese Regelung gilt nach Mitteilung der Kreisverwaltung jedoch nicht für die Kundinnen und Kunden des Jobcenters. Diese müssen weiterhin beim Jobcenter eine AUB vorlegen

Medizinstipendium: Aktuelle Bewerbungsfrist verlängert

Kurz nach dem Jahreswechsel hat sich Landrat Marco Prietz mit den Medizinstipendiatinnen des Landkreises Rotenburg/Wümme und Vertretern aus der Ärzteschaft zu einem Erfahrungsaustausch getroffen. Dabei wurde die Landpartie Zeven durch die dort federführenden Mediziner vorgestellt, über das Mobile Retter Projekt und die Inhalte und Herausforderungen des Medizinstudiums gesprochen. „Ich bin wirklich froh, dass Sie sich für ein Stipendium bei uns und somit eine persönliche Zukunft hier im Landkreis

Grußwort des Landrates zum Jahreswechsel

"Liebe Bürgerinnen und Bürger, das Jahr 2022 geht zu Ende und man ist geneigt zu sagen: gut so! Nach dem Pandemie-Jahr 2021 dachten viele unter uns, dass 2022 nur besser werden könnte. Diese Hoffnungen haben sich leider nicht erfüllt. Mit dem russischen Angriff auf die Ukraine am 24. Februar stand unsere Welt Kopf und die Auswirkungen reichen bis tief in den Landkreis Rotenburg (Wümme) hinein. Seit Kriegsausbruch sind über 2.000 Flüchtlinge aus der Ukraine bei uns im Kreis angekommen, wurden

Verdienstmedaille des Landes verliehen

In einer kleinen Feierstunde hat Lieselotte Busche die „Verdienstmedaille für vorbildliche Verdienste um den Nächsten" des Landes Niedersachsen aus den Händen von Landrat Marco Prietz empfangen. Sie wurde für ihre langjährige Tätigkeit als „Grüne Dame" im Diakoniekrankenhaus ausgezeichnet. Als „Grüne Damen und Herren" wird der ehrenamtliche Besuchs- und Lotsendienst in der stationären Gesundheits- und Krankenpflege bezeichnet, der persönliche Gespräche mit den Patienten und Angehörigen,

Aktion der Sporthilfe

Die Sporthilfe Niedersachsen möchte auch in diesem Jahr Sportlerinnen und Sportlern, die sich aufgrund einer Sportverletzung während der Weihnachtstage im Krankenhaus aufhalten müssen, ein Weihnachtsgeschenk im Wert von bis zu 60 Euro machen. Dies gilt auch, wenn die Sportverletzten für die Zeit der Feiertage aus dem Krankenhaus entlassen werden, aber die stationäre Behandlung unmittelbar im Anschluss fortgesetzt wird. Nachdem ein Verein ein Geschenk gekauft und überreicht hat, muss zur Erstattung

Senioren- und Pflegestützpunkt eingeschränkt erreichbar

Aufgrund von Personalausfällen kann der Senioren –und Pflegestützpunkt des Landkreises Rotenburg/Wümme derzeit nur eine eingeschränkte Beratung anbieten. Eine Kontaktaufnahme ist bis einschließlich 3. Januar nur per Mail an: spn@lk-row.de möglich. Es wird um Verständnis gebeten, dass mit einer verzögerten Bearbeitung von Anfragen gerechnet werden muss. Ab dem 4. Januar ist der Senioren– und Pflegestützpunkt wieder über die zentrale Rufnummer: 04281/983 6846 erreichbar.

Große Reformen: Bürgergeld und Wohngeld

Auf der politischen Bühne in Berlin ist über Wochen darum gerungen worden, wie das Bürgergeld zum 1. Januar 2023 aussehen soll, das das bisherige „Hartz IV" und die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung ablösen wird. Am 23. November wurde der vorgelegte Entwurf beschlossen. Auch die Bedingungen zum Bezug von Wohngeld wurden zum 1. Januar angepasst. Die lange politische Diskussion stellen das landkreiseigene Jobcenter sowie das Sozialamt vor besondere Herausforderungen, denn die

Rollstuhl gespendet

Eine besondere Geste der Nächstenliebe hat das Team der Station 11 erfahren: Aus dem Nachlass ihres kürzlich verstorbenen Mannes spendete Gunda Muhs einen neuen Rollstuhl. Ihr Ehemann hatte diesen nicht mehr nutzen können. Gunda Muhs steht in besonderer Verbundenheit zum Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg: Ihre beiden Töchter arbeiten auf zwei Stationen, sie selbst war dort ebenfalls in der Pflege tätig. Nun übergab sie die Sachspende an die Station 11, damit der Rollstuhl dort Patientinnen

Umfrage für Nordpfade-Wanderer gestartet

Die Nordpfade-Wanderregion im Landkreis Rotenburg (Wümme) wird immer beliebter, was durch die Corona-Pandemie verstärkt wurde, als der Aktivtourismus und damit das Wandern im ländlichen Raum einen wahren Boom ausgelöst hat. In Kooperation mit Joanna Sewöster, Master-Studentin der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, möchte der Touristikverband Landkreis Rotenburg, der 2014 das Nordpfade-Projekt erfolgreich umgesetzt hat, jetzt das Besucherverhalten und -aufkommen an den Wanderwegen
powered by webEdition CMS