JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Montag, 06.04.2020

Corona: Party beendet - Autowaschanlagen bleiben geschlossen

In der Nacht zum Samstag hat die Rotenburger Polizei in der Straße Wohlsberg in Fintel eine Corona-Party junger Leute aufgelöst. Zeugen hatte die Polizei darüber informiert und gebeten, die Feier zu beenden. In einem zu einer Partyscheune umgebauten Holzschuppen trafen die Beamten auf sieben Personen im Alter zwischen 17 und 21 Jahren. Sie saßen bei Musik und alkoholischen Getränken in dem geheizten Schuppen zusammen und feierten. Die Polizei beendete die Party sofort und leitete gegen alle

600 Strohballen abgebrannt

Heute Morgen ist es am Dorfrand von Süderwalsede zum Brand von drei Strohmieten gekommen, in denen rund 600 Rundballen gelagert waren. Die Feuerwehren aus Bothel, Kirchlinteln, Kirch- und Süderwalsede wurden alarmiert, um den Großbrand am Waldrand zu löschen. Aufgrund der enormen Hitzestrahlung brannten bereits landwirtschaftliche Geräte. Die Feuerwehren versuchten zunächst, ein weiteres Ausbreiten des Feuers zu verhindern und begannen mit der Waldbrandbekämpfung. Die schlechte Wasserversorgung

Polizei kontrolliert Corona-Allgemeinverfügung

Die Polizei im Landkreis Rotenburg kontrolliert während ihrer Streifenfahrten nach wie vor die Einhaltung der Bestimmungen der Allgemeinverfügung zum Schutz gegen das Coronavirus. Die Beamten bekommen aber auch Hinweise aus der Bevölkerung. In Bremervörde standen am Mittwochabend vier Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren auf dem Gehweg vor der Sparkasse an der Neuen Straße längere Zeit zu dicht beisammen. Eine Streifenbesatzung ließ sich ihre Personalien geben und leitete Verfahren nach

Betrüger ergaunert CashCodes

Ein unbekannter Betrüger hat in der vergangenen Woche die Mitarbeiterin eines Einkaufsmarktes in Sittensen übers Ohr gehauen. Am Telefon stellte sich der Mann als Lieferant der Bezahlkarten von Google Play, E-Plus und Paysafe vor. Mit geschickter Gesprächsführung brachte er die Mitarbeiterin dazu, die CashCodes herauszugeben. So entstand ein Schaden von über 2000 Euro.

Hansalinie: Hagel führt zu mehreren Unfällen

Auf der Hansalinie A1 in Fahrtrichtung Bremen zwischen den Anschlussstellen Hollenstedt und Heidenau und auch auf der Gegenfahrbahn ist es gestern zu einer Reihe von Verkehrsunfällen gekommen. Innerhalb einer Stunde krachte es gleich fünf Mal. Gegen 15.40 Uhr hatte ein noch unbekannter Autofahrer bei starkem Hagel und glatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Wagen kollidierte auf dem mittleren Fahrstreifen mit dem BMW eines 42-jährigen Dänen. Anstatt anzuhalten, setzte

Festnahmen nach Überfall auf Kiosk

Die Rotenburger Polizei hat in der Nacht zum Dienstag drei junge Männer im Alter von 19, 20 und 24 Jahren festgenommen. Sie stehen im Verdacht, am Montagabend in der Straße Pferdemarkt einen Kiosk überfallen zu haben. Kurz vor 22 Uhr hatten drei schwarz gekleidete und maskierte Männer den 53-jährigen Betreiber des kleinen Ladens bedroht, der vor einigen Wochen schon einmal Opfer eines ähnlichen Überfalls geworden. Auch diesmal richtete einer der Täter eine Schusswaffe auf ihn. Doch bevor

Unfallflucht: Polizei sucht Zeugen

Bei einem Verkehrsunfall unter Radfahrern ist eine 15-jährige Sittenserin am Sonntagabend verletzt worden. Die Jugendliche hatte gegen 20 Uhr aus einem Seitenweg auf die Königsberger Straße in Sittensen fahren wollen. Ein anderer Radfahrer, der ohne Licht und mit einem Handy in der Hand auf der Königsberger Straße in Richtung Ortsmitte unterwegs war, erkannte die junge Radlerin zu spät und stieß mit ihr zusammen. Bei dem Sturz verletzte sie sich im Gesicht und an den Beinen. Der unbekannte

Verstöße gegen Infektionsschutzgesetz

Bei Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Verfügung hat eine Streifenbesatzung der Bremervörder Polizei am Sonntagabend drei junge Zevener aus dem Verkehr gezogen. Die Männer im Alter zwischen 21 und 27 Jahren waren gegen 19.30 Uhr gemeinsam in einem Auto in der Zevener Straße in Bremervörde unterwegs. Da sie nicht in einer gemeinsamen Wohnung leben, wurde gegen alle ein Bußgeldverfahren nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet. Ebenfalls am Sonntagabend hat eine Streifenbesatzung gegen

Corona-Verfügung: Polizei löst mehrere Treffen auf

Die Polizei im Landkreis Rotenburg hat im Verlauf des vergangenen Wochenendes intensive Kontrolle zur Einhaltung der Allgemeinverfügung zum Coronavirus durchgeführt. Dabei richteten die Beamten ihr Augenmerk vor allem auf bekannte Anlaufpunkte wie Wartehäschen an Bushaltestellen, Schulhöfe, Spielplätze und Parkanlagen, an denen sich Menschen gewöhnlich treffen. Nach Feststellung der Beamten hielt sich die überwiegende Mehrheit an die Bestimmungen. Trotzdem musste die Polizei bei mehreren

Unfallflucht: Polizei sucht Zeugen

Nach einer Unfallflucht, die sich am Mittwochnachmittag auf der K 134 ereignet hat, bittet die Sittenser Polizei um sachdienliche Hinweise. Ein 57-jähriger Fahrer eines Sattelzuges war gegen 15.30 Uhr auf der Kreisstraße in Richtung Klein Ippensen unterwegs. Nach seinen Angaben sei ihm in einer langgezogenen Kurve ein schwarzer BMW entgegengekommen. Er habe nach rechts ausweichen müssen und dabei einen Baum und einen Leitpfosten beschädigt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 5000

Unfall und Stau auf Hansalinie

Auf der A 1 in Fahrtrichtung Hamburg ist es am Donnerstagnachmittag zu zwei schweren Verkehrsunfällen gekommen. Gegen 15.40 Uhr wollte ein 40-jähriger Kraftfahrer kurz hinter der Anschlussstelle Hollenstedt mit seinem Sattelzug zum Überholen ansetzen. Dazu wechselte er vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen, übersah jedoch den Ford einer von hinten herannahenden Autofahrerin. Die Frau wich aus, kollidierte zunächst mit der Mittelschutzplanke, verlor die Kontrolle über den Kleinwagen und

Jugendliche: "Corona ist uns egal"

Zeugen haben am Dienstagnachmittag der Rotenburger Polizei mitgeteilt, dass sich etwa acht Jugendliche in den Nödenwiesen getroffen hätten und damit gegen die Allgemeinverfügung zum Coronavirus verstoßen würden. Die Mitteiler hätten die jungen Leute darauf hingewiesen. Als Antwort sei ihnen gesagt wörtlich gesagt worden:"Corona ist uns egal". Eine Streifenbesatzung konnte vier Jugendliche im Alter von 17 Jahren ausfindig machen. Gegen alle wurde ein Verfahren nach dem Infektionsschutzgesetz
powered by webEdition CMS