JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Mittwoch, 21.04.2021

Transporterfahrer mit falscher Identität

Ein 23-jähriger Mann hat Beamten der Autobahnpolizei Sittensen am Dienstagabend bei einer Verkehrskontrolle gefälschte Dokumente vorgelegt. Die Polizisten stoppten den Autotransporter, mit dem der 23-Jährige unterwegs war, gegen 21 Uhr in der Stader Straße in Sittensen. Neben dem Fahrer waren zwei andere Männer im Fahrzeug. Alle legten ihre Ausweise vor. Der Fahrer gab den Beamten einen bulgarischen Führerschein und einen bulgarischen Ausweis. Ermittlungen ergaben, dass beide Dokumenten total

Glätteunfälle in der Börde

Auf der winterglatten Fahrbahn der Kreisstraße 131 zwischen Wohnste und Wangersen ist am Montagabend ein 20-jähriger Autofahrer verunglückt. Der junge Mann war gegen 17 Uhr mit einem Ford Transit in Richtung Kreisstraße 139 unterwegs. Vermutlich wegen der den Witterungsbedingungen nicht angepassten Fahrweise kam der Transporter von der Fahrbahn ab und krachte im rechten Seitenraum gegen zwei Straßenbäume. Der 20-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Den Sachschaden beziffert die Polizei

E-Scooter ohne Versicherungsschutz

Eine Streifenbesatzung der Zevener Polizei hat am Sonntagnachmittag an der Hauptstraße in Groß Meckelsen die Fahrt eines 14-Jährigen auf seinem E-Scooter gestoppt. Der Jugendliche war gegen 16.30 Uhr bei Sonnenschein mit seinem Trendfahrzeug unterwegs. Der Scooter war jedoch nicht pflichtversichert. Deshalb leitete die Polizei ein Strafverfahren ein.

Spaziergänger finden Toten

Unterhalb der Wümmebrücke  in Rotenburg am Westerholzer Weg haben Spaziergänger heute den Leichnam eines noch unbekannten Mannes gefunden. Nach bisherigen Erkenntnissen seien sie gegen 12 Uhr auf das Eis des Gewässers gegangen und hätten dabei eine ungewöhnliche Entdeckung gemacht. Aus dem Eis ragte der Teil eine Jacke heraus. Bei näherem Betrachten erkannten sie, dass im Eis ein menschlicher Körper eingefroren war. Über Notruf verständigten die Männer Polizei und Feuerwehr. Nachdem

A1: Transporter war überladen

Mit geschultem Auge hat eine Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Sittensen am Donnerstagnachmittag die Fahrt eines 37-jährigen Kraftfahrers gestoppt. Der Mann war gegen 17 Uhr mit einem Transporter auf der Hansalinie A1 in Richtung Bremen unterwegs. Offenbar hatte er zu viel geladen. Die Beamten lotsten ihn zur Überprüfung an der Anschlussstelle Sittensen von der Autobahn zu einer Waage. Dort zeigte sich, dass das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeugs um knapp 40 Prozent überladen war. Die

Erpressung am Telefon

Mit einer unerwarteten Drohung hat ein unbekannter Anrufer am Mittwochvormittag eine 36-jährige Frau aus Sittensen überrascht. Er habe mitgeschnittene Video- und Sprachaufnahmen mit pornografischem Inhalt von ihr. Wenn sie nicht 1.300 Dollar in Bitcoin zahle, würde er das angebliche Material veröffentlichen. Die Angerufene ging nicht auf die Erpressung ein und verständigte die Polizei.

62-Jähriger verstirbt nach Gasvergiftung

Ein 62-jähriger Geschäftsmann ist am Montagnachmittag im Keller eines Geschäftshauses an der Gothestraße in Rotenburg vermutlich durch eine Gasvergiftung verstorben. Rettungskräfte von Polizei und Feuerwehr waren gegen 16.30 Uhr über einen möglichen Gasaustritt im Keller eines Steuerberatungsbüros und einer Hebammenpraxis informiert worden. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf die Mitarbeiter der Praxis, die sich bereits in Sicherheit gebracht hatten. Wie sich herausstellte, befand sich

Sieben junge Leute treffen sich erneut in Tiefgarage

Erneut musste die Bremervörder Polizei am Montagabend in der Tiefgararge eines Einkaufsmarktes an der Industriestraße ein Treffen junger Leute auflösen. Die Gruppe, bestehend aus sieben jungen Männern und Frauen im Alter von 17 bis 22 Jahren, stand in der Nähe des Fahrstuhls zu dicht beieinander. Beim Eintreffen der Polizei zogen alle ihre Mund-Nase-Bedeckungen hoch. Einige von ihnen hatten die Beamten an gleicher Stelle bereits in ähnlicher Situation angetroffen. Auch diesmal leiteten sie

A1: Polizei sucht Unfallverursacher

Bei einem Verkehrsunfall auf der Hansalinie A1 in Richtung Bremen ist am Montagabend ein 28-jähriger Autofahrer verletzt worden. Nach Angaben der Beteiligten sei ein noch unbekannter Fahrer eines Transporters gegen 22.40 Uhr vom rechten Fahrstreifen ausgeschert, um einen Lastkraftzug zu überholen. Dabei habe er nicht auf den hinten herannahenden Suzuki des 28-Jährigen geachtet. Der Mann musste bremsen und vom mittleren auf den linken Fahrstreifen ausweichen, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug,

Wetterlage verursacht wenig Unfälle

Viel Schnee, viel Eis - trotzdem blieb es auf den Landstraßen im Landkreis Rotenburg/Wümme nach Mitteilung der Polizei nahezu unfallfrei. Lediglich auf der Hansalinie A1 kam es im Verlauf des Sonntags zu einigen Karambolagen, bei denen mehrere Menschen verletzt wurden. Auf den Straßen im Altkreis zählte die Polizei einen witterungsbedingten Verkehrsunfall. Auf der Bundestraße 71 verunglückte ein 29-jähriger Autofahrer mit seinem Opel Astra. In einer Linkskurve in Höhe der Zevener Straße

A1: Polizei ahndet zahlreiche Überladungen

Die Verfügungseinheit der Rotenburger Polizei hat am Donnerstag auf der Hansalinie A1 im Bereich Sittensen gleich mehrere Fahrzeugführer wegen erheblicher Überladungen gestoppt. So war ein Kraftfahrer mit einem niederländischen Lastkraftzug aus Norwegen in Richtung Bremen unterwegs. Geladen hatte er knapp 48 Tonnen frischen Lachs. Damit war das Fahrzeug um rund 8.000 Kilogramm oder etwa 20 Prozent überladen. Um weiterfahren zu können, musste der Fahrer dafür sorgen, dass die überzählige

Verstoß gegen Corona-Auflagen

Ein besorgter Zeuge hat sich am Mittwochabend bei der Polizei gemeldet und von zwölf jungen Leute berichtet, die entgegen der aktuellen Corona-Bestimmungen in der Tiefgararge eines Einkaufsmarktes an der Industriestraße in Bremervörde zusammengekommen waren. Eine Streifenbesatzung der Bremervörder Polizei überprüfte die Mitteilung und traf in der Tiefgararge tatsächlich auf zwölf junge Männer und Frauen im Alter von 17 bis 24 Jahren. Sie waren mit ihren Autos gekommen und standen viel zu
powered by webEdition CMS