JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Freitag, 24.05.2019

Termine / 04.03.2019 14:24 Uhr

Kandidaten im Gespräch

Drei Kandidaten stellen sich zur Wahl für das Amt des Bürgermeisters der Samtgemeinde Sittensen am 26. Mai. Wer sind sie? Wofür treten sie an? Was sind ihre Ziele? Diese und andere Fragen sollen im Rahmen einer Podiumsdiskussion am Dienstag, 19. März, 19 Uhr, im Heimathaus geklärt werden. Der Verein "Zukunft Börde Sittensen – ZBS", die Online-Zeitung „treffpunkt-sittensen.de“ und die Landjugend der Börde Sittensen treten als Veranstalter auf. Alle Bürger der Börde Sittensen sind dazu eingeladen. Anlassbezogene, die Samtgemeinde Sittensen betreffende Fragen können im Vorfeld bereits schriftlich beim Verein unter info@zukunft-boerde-sittensen.de eingereicht, während der Veranstaltung auf dort ausliegenden Zetteln oder direkt an die Kandidaten gerichtet werden. Die Kandidaten: Jörn Keller, Jahrgang 1976, verheiratet, drei Kinder, Versicherungskaufmann, gebürtig aus Lengenbostel, wohnhaft in Sittensen, seit 2016 für die GRÜNEN im Sittenser Gemeinderat vertreten. Sören Wallin, Jahrgang 1984, verheiratet, Verwaltungsjurist an der Technischen Universität Clausthal, gebürtig aus Beckdorf, tritt für den CDU-Gemeindeverband an, würde Wohnsitz in die Börde Sittensen verlegen. Stefan Miesner, Jahrgang 1966, verheiratet, zwei Kinder, Verwaltungsangestellter bei der Samtgemeinde Sittensen, gebürtig und wohnhaft Wohnste, tritt als Einzelkandidat an. Stefan Tiemann steht nach 14 Jahren nicht wieder für eine Kandidatur als Samtgemeindebürgermeister zur Verfügung. „Die Neuwahl könnte ein erster Schritt dahin sein, neue Impulse für eine Gemeinschaft wie die Samtgemeinde zu setzen“, so die Veranstalter. Jeder Kandidat erhält zunächst Gelegenheit, sich persönlich vorzustellen und ein erstes Statement zu seiner Kandidatur abzugeben. Danach beantworten sie Fragen zu unterschiedlichen Themen, die in der Zuständigkeit der Samtgemeinde liegen - unter anderem Flächennutzungsplanung, Brandschutz, Trägerschaft der Schulen und Kindertagesstätten, Abwasserbeseitigung, Betrieb von Einrichtungen wie das Freibad, Tourismus oder Bau und Unterhaltung der Gemeindeverbindungsstraßen. Die Veranstalter hoffen auf die Teilnahme vieler Bürger, die sich informieren und einbringen möchten und sind gespannt auf die Ziele der Kandidaten, die sie anstreben, um die Weichen für die Samtgemeinde zukunftsorientiert auszurichten.

powered by webEdition CMS