JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Samstag, 20.10.2018

Termine / 08.06.2018 14:04 Uhr

Ankunft Glückstour der Schornsteinfeger

Vom 20. bis 26. Juni findet bereits zum 13. Mal die jährliche Glückstour der Schornsteinfeger/innen statt. Mit über 1,8 Millionen Euro an gesammelten Spendengeldern für krebskranke Kinder ist die Tour eine der größten privaten Hilfsaktionen in Deutschland. In sechs Tagen fahren die teilnehmenden Glücksradler über 1000 Kilometer mit dem Rad durch Wind und Wetter, von Düsseldorf bis nach Hamburg. Ziel ist es, so viele Spenden wie möglich bei berufsnahen Firmen, Innungen und Kollegen sowie der Bevölkerung einzusammeln. Am Montag, 25. Juni, treffen die Radler gegen 16 Uhr im Heidornweg bei der Firma Schiedel GmbH & Co.KG in Sittensen ein, übernachten in einem Hotel und begeben sich am 26. Juni wieder auf die Weiterfahrt. Bei der Ankunft soll es eine offizielle Begrüßung und die Vorstellung der Glückstour und deren Ziele geben. Vorgesehen ist auch eine Scheckübergabe (Spenden an Institutionen in der Region). Samtbürgermeister Stefan Tiemann und Wirtschaftsförderer Niklas Tessmann haben bereits ihre Teilnahme zugesagt. „Einer für alle, alle für einen“ lautet der Leitspruch des Schornsteinfegerhandwerks. Dieser, verbunden mit der Tradition als Glücksbringer, zeigt sich bei der Glückstour auf besondere Weise: Alle Spenden werden direkt und ohne Abzug bei den einzelnen Etappenzielen an ortsansässige Initiativen übergeben, die sich um krebskranke Kinder und ihre Angehörigen kümmern oder die Forschung vorantreiben. Unterstützt werden die Glücksradler auf ihrer Tour auch in diesem Jahr durch zahlreiche Helfer und Helferinnen, die durch ihren unermüdlichen persönlichen Einsatz die Umsetzung der Tour erst möglich machen. So begrüßen Kollegen in Berufsmontur die Teilnehmer an ihren Etappenzielen, Firmen kümmern sich kostenlos um das leibliche Wohl, Innungen richten kleine Feste an den einzelnen Orten aus, die Öffentlichkeit motiviert die Glücksradler durch ihren Applaus an der Strecke und am jeweiligen Ziel. Daneben gibt es zahlreiche prominente Unterstützer wie Matthias Steiner, Erik Zabel und Jens Heppner, die als Mitradler der Glückstour zu noch mehr öffentlicher Wahrnehmung verhelfen.

powered by webEdition CMS