JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Dienstag, 05.07.2022

Polizeinummer im Telefondisplay - Falscher Polizist erkundigt sich nach Vermögensverhältnissen

Angeblich aus Sorge hat sich ein unbekannter Anrufer in den vergangenen Tagen bei älteren Menschen im Raum Gnarrenburg gemeldet und unter Vorwand und mit zum Teil abenteuerlichen Geschichten versucht, als angeblicher Polizist die persönlichen Vermögensverhältnisse der Menschen auszufragen.

In einem Fall meldete er sich bei den arglosen Menschen als Polizeioberkommissar Thomas Wagner, in einem anderen Fall als Herr Wille von der Polizei. Es seien verdächtige Abbuchungen vom Konto vorgenommen oder bekannt geworden, dass ein Einbruch zu erwarten sei. Damit versuchte der Anrufer, die Menschen zu überzeugen, dass sie ihre persönlichen Dinge verraten.

Überzeugend war allerdings die eingeblendete Rufnummer im Display: 04763/393 - die  tatsächliche Nummer der Polizeistation Gnarrenburg. Mit dem sogenannten Spoofing ist es Kriminellen möglich, eine vorgetäuschte und in diesem Fall bekannte Nummer bei den Angerufenen zu erzeugen.

In den bislang vier bekannten Fällen machten die Betroffenen alles richtig - sie riefen sofort die Polizei an und klärten den merkwürdigen Anruf auf. Polizeioberkommissar Wolfgang Schnuck von der Gnarrenburger Polizei beruhigt die Menschen in seinem
Zuständigkeitsbereich: "Wir rufen niemals bei Menschen an und fragen sie nach ihrem Vermögen oder anderen sensiblen Daten." Die Beamten vermuten, dass es sich bei den Anrufen um Vorbereitungshandlungen für mögliche Straftaten handeln könnte.

powered by webEdition CMS