JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Dienstag, 05.07.2022

Postkreuzung: Mehrheitsgruppe im Rat beantragt Schaffung von Abbiegespuren

Die SPD-WFB/Bündnis 90-Die Grünen-Gruppe im Rat der Gemeinde Sittensen möchte den Verkehrsknotenpunkt im Bereich der Postkreuzung verbessern und beantragt daher, dort Abbiegespuren zu schaffen. Damit greift die Mehrheitsgruppe ein langwieriges und viel diskutiertes Thema auf. „Bereits 1999 wurde es von mir angeschoben", so Fraktionsvorsitzender Klaus Huhn.

2014 sei der Bebauungsplan „Postkreuzung" zur Realisierung eines Kreisverkehrsplatzes beschlossen worden. Hinsichtlich der erforderlichen Flächen habe es mit dem angrenzenden Eigentümer langwierige Verhandlungen gegeben, die jetzt endgültig abgebrochen worden seien, da die Gesamtforderungen völlig entgegengesetzt zu den Bodenrichtwerten gelegen hätten.

„Diese Forderungen sind den Bürgern nicht vermittelbar, da sie aus gemeindlichen Steuermitteln zu finanzieren sind. Insofern ist der Bebauungsplan Postkreuzung für einen Kreiselbau nicht realisierbar", verdeutlicht Huhn. Die früheren Überlegungen zur Verbesserung der Kreuzungssituation seien daher wieder aufzugreifen.

Seinen Ausführungen zufolge ist die Kreuzung bei der Post eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben, da sie neben der Einmündung am Busbahnhof der innerörtlich am stärksten belastete Kreuzungsbereich im Bereich der Samtgemeinde Sittensen sei. Dort würden der Innenortsverkehr und der Fernverkehr aus Richtung Autobahn/Buxtehude nach Scheeßel sowie der Verkehr aus Richtung Tostedt zusammenfließen.

„Der Verkehrsfluss ist äußerst unzufriedenstellend. Sowohl auf der L 130 als auch auf der L 142 kommt es zu den Hauptverkehrszeiten zu Rückstaus und damit Behinderungen im alltäglichen Verkehrsablauf. LKW haben sehr große Probleme, diese Kreuzung zu passieren. Das ist bei den durchzuführenden Maßnahmen zu berücksichtigen. Insbesondere fehlt es an eigenen Abbiegespuren aus Richtung Tostedt in die Einmündungen zur Bahnhofstraße und zur Stader Straße", erläutert Huhn.

Demzufolge seien nach Möglichkeit aus Richtung Tostedt zwei Abbiegespuren einzurichten. Des Weiteren sei zu prüfen, ob weitere Abbiegespuren auf der L 130 möglich seien. Huhn bittet darum, dass der Tagesordnungspunkt „Verkehrssituation im Bereich der Postkreuzung" bei der nächsten Gemeinderatssitzung Berücksichtigung findet.

powered by webEdition CMS