JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Montag, 26.06.2017

Mühlenteich: Rat votiert für Erarbeitung eines Gesamtkonzeptes - Fördergelder in Aussicht

Dass dem idyllischen Areal rund um den Mühlenteich eine Aufwertung gut tun würde, darüber herrscht Einigkeit in den politischen Gremien. Nicht aber über dessen Gestaltung. Der Seniorenbeirat macht sich seit geraumer Zeit für die Einrichtung eines Generationenparks mit Fitnessgeräten für Jung und Alt stark. Damit tut sich die Politik indes schwer. Wie immer geht es auch ums liebe Geld.

Inzwischen hat der Seniorenbeirat das Gelände bereits mit Pflanzaktionen „aufgehübscht", denn seitdem zieren üppige Blumenrabatten das Gelände. Die Mehrheitsgruppe aus SPD, WFB und Grünen im Gemeinderat hat nun beantragt, Rasengittersteine am Mühlenteich zu verlegen, um die Voraussetzungen zur Durchführung von Flohmärkten zu schaffen. Damit verspricht sich die Gruppe auch eine Belebung der Jahrmärkte.

In der jüngsten Ratssitzung stand das Thema zur Beratung an. Bürgermeister Diedrich Höyns sprach sich für ein Gesamtkonzept aus, in das die Gestaltung des Mühlenteiches eingebunden werden soll. Nicht ohne Grund: Wie sich zwischenzeitlich herausgestellt hat, könnten dafür Fördermittel generiert werden.

Gemeindedirektor Stefan Miesner, der in Kontakt mit dem Amt für Landentwicklung zwecks Förderung aus dem Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept (ILEK) steht, erklärte: „Sofern ein komplettes Konzept vorgelegt werden kann, ist eine Bezuschussung bis Maximum 73 Prozent möglich. Es gibt jedoch einen Wermutstropfen, denn ausschlaggebend für die Höhe der Förderung ist die Steuerkraft der Gemeinde. Insofern würden wir etwas weniger bekommen."

Außerdem ist seinen Worten zufolge eine Antragstellung grundsätzlich nur einmal im Jahr möglich und zwar immer zum 15. September. Will die Gemeinde also noch in diesem Jahr etwas erreichen, drängt die Zeit. Daher kommt der Planungsausschuss der Gemeinde kurzfristig am Montag, 19. Juni, zu einer Sitzung zusammen, um über die Punkte für das Gesamtkonzept zu beraten.

Wie Höyns in der Ratssitzung wissen ließ, gehören dazu die Befestigung der Wege am Mühlenteich, weitere, seniorengerechte Bänke, die Aufstellung von Freizeit- und Sportgeräten, die Überarbeitung der Grillschutzhütte und die Vergrößerung des Holzstegs zu einer Terrasse, auf der weitere Sonnenbänke aufgestellt werden könnten.

Eine Zuhörerin frohlockte sichtlich bei der Vorstellung des Vorhabens: Seniorenbeiratsvorsitzende Jutta Fettköter, die sich ein ums andere Mal genau für die Umsetzung dieser Punkte eingesetzt hat. Und auch auf die Möglichkeiten von Fördergeldern hatte sie stets hingewiesen.

Der Bürgermeister machte jedoch deutlich, dass es trotzdem nicht um einen Generationenpark geht. Von der Durchführung von Flohmärkten am Mühlenteich riet Christdemokrat Johann Burfeind dringend ab: „In der Vergangenheit haben wir bei schlechtem Wetter ganz schlechte Erfahrungen gemacht, weil die Wege im Matsch versunken sind und danach kaputt waren. Wir haben mit der Kurzen Straße eine schöne, neue Straße geschaffen, die ideal ist für Flohmärkte." (hm)