JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Mittwoch, 19.09.2018

Einblicke in die Arbeit der Kreisarchäologie

Viele Menschen denken beim Stichwort „Archäologie" an ferne Länder oder sagenhafte Schätze. Dass Archäologie aber auch vor der eigenen Haustür stattfindet und nicht nur aus Gold und Edelsteinen besteht, wird der Rotenburger Kreisarchäologe Dr. Stefan Hesse in Form eines reich bebilderten Vortrags zeigen, der am Donnerstag, 19. April, 19 Uhr, im großen Sitzungssaal des Rotenburger Kreishauses stattfindet. Der Eintritt ist frei, alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

„Die Kreisarchäologie vertritt ‚öffentliche Belange' wie der Gesetzgeber es nennt. Daher sehe ich es als wichtige Aufgabe an, unsere Arbeit auch der Öffentlichkeit bekannt zu machen", so Dr. Hesse. Dementsprechend lädt die Kreisarchäologie zu dem inzwischen zur Tradition gewordenen Rückblick auf die aktuellen Funde, Entdeckungen und Ausgrabungen im Kreisgebiet ein.

Nach einer Einführung werden einige Ausgrabungen der Jahre 2016/2017 vorgestellt. Auch überregional bedeutende Ergebnisse erbrachten die Untersuchungen in Wittorf. Dort entdeckten die Archäologen jüngst ein frühmittelalterliches Gräberfeld aus der Zeit der Christianisierung.

In Zeven und Hellwege wurden Teilbereiche mittelalterlicher Siedlungen freigelegt. Besonders die Grabung in Zeven beleuchtet die historisch wichtige Zeit, als das Kloster von Heeslingen nach Zeven verlegt wurde.

Gerade erst begonnen wurde mit einem Forschungsprojekt zu den Wegen im Moor bei Gnarrenburg. Dabei sind die ersten Ansätze so vielversprechend, dass die Untersuchungen auch 2018 weitergeführt werden sollen.

Darüber hinaus geht Dr. Hesse auch auf das Thema der Sondengänger ein. Ausgerüstet mit Metallsonden und einer Genehmigung der Kreisarchäologie haben diese Laienforscher in den letzten Jahren vermehrt Funde aus Metall gemeldet und so die Kenntnis um die Geschichte der Region bereichert. Er stellt wichtige und aussagekräftige Stücke vor, wie bronzezeitliche Beile, römische Münzen und ein sogenanntes Einsatzgewicht des 18. Jahrhunderts.

powered by webEdition CMS