JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript für Treffpunkt-Sittensen, da die Seite ansonsten nicht korrekt funktioniert.
Samstag, 23.01.2021

Mobile Impfteams unterwegs

Nachdem der Landkreis Rotenburg/Wümme am 31. Dezember die ersten 975 Dosen mit Impfstoff gegen Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus erhalten hat, wurde am 1. Januar mit den Impfungen gestartet. Bis zu drei mobile Teams sind im Landkreis unterwegs, um die besonders gefährdeten Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Senioren- und Pflegeheimen zu impfen. Bis heute (Stand 6. Januar, 14 Uhr) wurden nach Mitteilung der Kreisverwaltung rund 880 Personen an zehn Standorten geimpft.

Die Teams, die aktuell jeweils aus fünf Personen bestehen, sind im gesamten Landkreis unterwegs. Chris Knoblauch, der die Einsätze koordiniert, freut sich über die positiven Rückmeldungen aus den Häusern. „Die Einrichtungen sind in der Regel sehr gut vorbereitet und haben vorab die Einverständniserklärungen eingeholt, sodass wir schnell mit den Impfungen starten können. Es ist schön zu sehen, wie positiv auf die Ankündigung der Besuche des Impfteams reagiert wird. Dazu sind die Kolleginnen und Kollegen aus den Impfteams hochmotiviert und haben sich schon sehr gut eingearbeitet."

Die Teams sind täglich unterwegs und impfen zunächst den Impfstoff aus der ersten Lieferung. Für diese Woche hat das Land eine zweite Lieferung angekündigt, es kann aber auch noch kurzfristig zu Änderungen kommen. Der Focus liegt zunächst auf den Impfungen der mobilen Teams.

„Wir haben im Landkreis seit Wochen ein anhaltend hohes Infektionsgeschehen. Besonders in den Senioren- und Pflegeheimen gibt es viele Fälle, dort, wo die besonders gefährdeten Personen wohnen. Deshalb wurden diese Einrichtungen vom Bund auch mit der höchsten Priorität versehen, so dass dort zuerst geimpft wird", erläutert Dezernentin Heike von Ostrowski.

„Der Start der Impfungen ist ein positiver Schritt und ein wichtiger Baustein zur Bekämpfung der Pandemie. Bis der Impfstoff in der breiten Bevölkerung angekommen ist, dauert es aber wie schon im letzten Jahr angekündigt, noch eine Weile. Deshalb müssen wir alle auch in den nächsten Monaten weiter die bekannten Abstands- und Hygieneregeln einhalten und die sozialen Kontakte einschränken, auch wenn es schwerfällt", ergänzt die Dezernentin.

Im Impfzentrum selber wird noch nicht geimpft. Das Land hat noch nicht mit der Terminvergabe begonnen. Den Starttermin dafür gibt das Land bekannt. Fragen zu den Impfungen und zum Start in den Impfzentren können bei der Impfhotline des Landes unter 0800 9988665 gestellt werden. Das Bürgertelefon des Landkreises beantwortet keine Fragen zu diesem Thema und kann auch – wenn es soweit ist – keine Termine vergeben.

powered by webEdition CMS